Skip to main content

Korrekte Zubereitung fester Speisen

Eine gesunde Ernährung ist wichtig für das Wohlbefinden. Wenn Sie auf Fertigprodukte verzichten und Ihre Mahlzeiten selbst zubereiten, können Sie sich der Inhaltsstoffe sicher sein und viel besser mit allem versorgen, was der Körper benötigt.

Es gilt stets zu beachten, dass möglichst viele Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente auch infolge einer Zubereitung erhalten bleiben. Dieses Ziel erreichen Sie mithilfe schonender Garmethoden oder aber Rohkost. Ebenso wichtig ist eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr von 1,5 bis 2 Litern täglich in Form von Wasser, ungesüßten Tees oder auch frisch gepressten Säften.

Frau kocht Pilze in Keramikpfanne

Zur Abwechslung: Die Zubereitung fester Mahlzeiten im Sinne des Nährstofferhalts optimieren

Achtsamer Umgang mit Lebensmitteln

Bei der Auswahl von Lebensmitteln sollten Sie Regionales bevorzugen. Lange Transportwege gilt es zu vermeiden. Wer zudem saisonal einkauft, geht mit den Jahreszeiten. Obst und Gemüse sind dann besonders reich an Vitaminen.

Setzen Sie außerdem auf Bio-Lebensmittel. Diese sind weniger mit chemischen Dünge- und Spritzmitteln belastet. Mit Bio-Fleisch, -Eiern und -Milch unterstützen Sie eine nachhaltigere Tierhaltung. Darüber hinaus wird die Gabe von Medikamenten hier strengeren Regeln unterworfen.

Konkrete Zubereitungstipps

Lagerung im Kühlschrank

Lagerung im Kühlschrank

Viele Nährstoffe in Lebensmitteln können aufgrund zu hoher Temperatureinwirkung beim Kochen schnell unabsichtlich zerstört werden. Eine richtige Lagerung ist deshalb nicht zu vernachlässigen. Kühl– und Gefrierschrank sind hier wichtige Hilfsmittel. Allerdings gibt es auch Obst- und Gemüsesorten, denen Kälte nicht gut tut. Dazu gehören beispielsweise Kartoffeln, Tomaten, Bananen und Äpfel.

Waschen, schälen und zerkleinern Sie Obst, Gemüse, Salat und Kartoffeln erst kurz vor der Zubereitung oder dem Kochen, damit wasserlösliche Vitamine nicht verloren gehen.

Halten Sie die Garzeiten möglichst kurz! Das Warmhalten von Speisen sollte möglichst umgangen werden. Es ist besser, diese bis zum Wiederaufwärmen abgedeckt in den Kühlschrank zu stellen. Übrig gebliebene Speisen können Sie in Portionen einfrieren. Bei Salaten und frisch gepressten Säften sollten Sie nur zubereiten, was umgehend verbraucht werden kann.

Schonende Zubereitungsmethoden

Es gibt einige schonende Garmethoden, die sicherstellen, dass die Inhaltsstoffe der Nahrungsmittel weitgehend erhalten bleiben.

Schonende ZubereitungsmethodenBeim Dünsten benutzen Sie einen breiten, flachen Topf. Hier wird das Gargut in Fett kurz angedünstet. Nach der Zugabe von etwas Flüssigkeit wird es mit aufgesetztem Topfdeckel kurz aufgekocht und dann bei schwacher Hitze bis zur Vollendung gegart.

Beim Dämpfen wird ein Siebeinsatz in den Topf gestellt oder gehängt. In diesen kommt das Kochgut, sodass es mit der Garflüssigkeit, die unten in den Topf gegeben wird, nicht in Berührung kommt. Der Topf wird mit einem Deckel verschlossen. Sobald das Wasser kocht, wird die Wärmezufuhr verringert. Noch einfacher geht das Dämpfen in speziellen Dampfgargeräten. Die Verwendung von Vakuumbeutel oder Bratschlauch für Herd und Mikrowelle ist ebenfalls empfehlenswert.

Zubereitung in der Keramikpfanne

Zubereitung in der Keramikpfanne

Das Schmoren ist eine Kombination aus Braten und Dünsten. Verwenden können Sie einen Bratentopf, einen Bräter oder eine Keramikpfanne mit Deckel. Das Gargut wird in wenig Fett von allen Seiten angebraten, mit wenig Flüssigkeit abgelöscht und dann bei geschlossenem Deckel fertig gegart.

Auch das Garen mit dem Wok ermöglicht eine schonende Zubereitung. Es wird nur wenig an Fett und Flüssigkeit benötigt. Lebensmittel mit langer Garzeit kommen zuerst in den Wok, die mit kurzer zum Schluss. Häufiges Umrühren ermöglicht ein sanftes Garverfahren.

Verarbeitung von Rohkost

In Rohkost sind aufgrund des Mangels an potentiell schädlichen Zubereitungsverfahren natürlich die meisten Vitamine und Mineralstoffe enthalten. Frische Blatt- oder Gemüsesalate sollten erst kurz vor dem Verzehr angemacht werden. So schmecken sie auch am besten. Obstsalat sollte ebenfalls nicht zu lange stehen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Auch für unterwegs sind klein geschnittenes Obst und Gemüse ein leckerer Snack. Verwenden Sie zum Verpacken ein zuverlässiges Aufbewahrungsbehältnis. Kleine Äpfel oder Möhren müssen nicht unbedingt zerkleinert werden. Auch Bananen sind empfehlenswert. Sie sind nämlich schon von Natur aus praktisch verpackt.

An Frische kaum zu übertreffen sind mit der Saftpresse schonend hergestellte Obst- und Gemüsesäfte. Da Vitamine durch den Kontakt mit Sauerstoff sehr schnell verloren gehen, sollten Sie Ihre Erzeugnisse in verschließbare Glasflaschen oder Einmachgläser abfüllen und diese kühl sowie dunkel lagern. Verbrauchen Sie die Säfte innerhalb eines Tages! Wenn Sie Saft mitnehmen wollen, verwenden Sie beispielsweise eine Thermoskanne.

Haltbarkeit von Saft

[mc4wp_form id="2573"]


Ähnliche Beiträge