Skip to main content

Stabmixer oder Standmixer? Was ist besser?

Wer sich für Entsafter interessiert, der tut das häufig nicht nur wegen des Geschmacks. Denn mit einem solchen Küchengerät werden vitale Säfte zubereitet, die eine gesunde Ernährung unterstützen. Der Trend zur gesunden Ernährung macht allerdings nicht beim Entsafter halt. Zu einer ausgewogenen Ernährung sollten neben verschiedenen Obstsorten außerdem viel Gemüse konsumiert werden.

Wer wenig Zeit zum Schnippeln von Salaten hat, greift gerne auf einen Stabmixer oder Standmixer zurück, um damit Smoothies zuzubereiten. Doch Vorsicht: Die Konsistenz eines Smoothies ist maßgeblich von der Drehzahl und der Messerqualität abhängig. Daher entscheiden Sie sich im Zweifel immer für den besten Stabmixer, bzw. den besten Standmixer mit ausreichender Leistung und hochwertigen Klingen.

Mangold Smoothie aus dem Stabmixer oder Standmixer

Der Smoothie als vitaminreiche Ergänzung zum frisch gepressten Obstsaft

Smoothies sind voll im Trend. Immer mehr Menschen erkennen die Vorteile von Smoothies. Mit einem Stabmixer oder Standmixer lassen sich Smoothies schnell zubereiten. Zudem sind sie sehr gesund und schnell getrunken. In der heutigen, schnelllebenden Zeit ist ein Smoothiemaker die richtige Antwort auf eine dem Fastfood geschuldeten Mangelernährung.

Der Vorteil bei der morgendlichen Smoothie-Zubereitung ist, dass die Zutaten beliebig variiert und am Inhalt des Kühlschranks angepasst werden können.

Smoothies sind je nach den verwendeten Zutaten nicht nur reich an Vitaminen, sondern weisen zudem einen hohen Anteil an Mineralien, Spurenelementen und Ballaststoffen auf. Wer sich also trotz Zeitmangel gesund ernähren möchte, dem sei der tägliche Smoothie ans Herz gelegt.

Was darf eigentlich in den Smoothie?

Hier kommt es zunächst auf die eigenen Anforderungen an. Haben Sie die Bedingung, dass der Smoothie schmecken soll? Dann sollten Sie Zutaten, wie Ingwer und Radieschen nur in Maßen dazu geben. Auch die Rote Beete ist sehr stark im Geschmack und sollte mit Vorsicht dosiert werden.

Womit Sie nicht geizen müssen sind Bananen, Äpfel, Birnen und Orangen. Im Allgemeinen sind Zitrusfrüchte, wozu auch Grapefruits, Blutorgangen, Zitronen, usw. gehören, sehr kompatibel.

Aber auch Gemüse darf mit in den Smoothie. Insbesondere bei grünen Smoothies werden gerne Zutaten wie Blattspinat, Feldsalat, Kopfsalat oder Grünkohl verwendet. Hier können Sie aber auch kreativ werden.

Wenn Sie sich dazu entscheiden, Avocados mit in den Smoothie zu tun, können Sie das gerne machen. Wenn Sie einen Hochleistungsmixer haben, sollten Sie allerdings unbedingt den Avocadokern mit hinzugeben. Dieser ist sehr reich an wertvollen Vitaminen und sollte nicht weggeschmissen werden.

Grünkohl in den Stabmixer oder Standmixer

Stabmixer oder Standmixer? Wer hat die Nase vorn?

Jetzt wird es interessant. Stabmixer oder Standmixer? Was ist besser? Diese Frage wird häufig gestellt. Wie so oft lässt sich die Frage nicht ohne Argumentation beantworten. Zunächst einmal liegen diese beiden Küchengeräte in unterschiedlichen Preisklassen. Während Stabmixer in der Regel deutlich unter 100 Euro kosten, sind Standmixer selten für unter 100 Euro zu finden.

Darüber hinaus spielt das Platzangebot in Ihrer Küche eine entscheidende Rolle. Ist der Platz begrenzt, muss der deutlich kompaktere Stabmixer her. Standmixer sollten idealerweise an einem festen Ort auf der Arbeitsplatte Ihrer Küche stehen. Das erleichtert nicht nur das Handling, es erhöht auch die Wahrscheinlichkeit einer regelmäßigen Nutzung.

Wenn das Budget und der Platz in ausreichender Menge vorhanden sind, so empfehlen wir für die Zubereitung von Smoothies in jedem Fall einen Standmixer. Er ist nicht nur leistungsfähiger, sondern arbeitet zudem effizienter und autark. Wohingegen die Zubereitung von Smoothies mit einem Stabmixer aufwendiger ist. Denn hier müssen Sie selber Hand anlegen. Zwar muss der Stabmixer nur wenig bewegt werden, doch ist der Einsatz mit mehr Kraft- und Zeitaufwand verbunden.

Ein weiterer Nachteil des Stabmixers ist, dass er mit festen Zutaten, wie bspw. Avocadokerne, schnell an seine Grenzen stößt. Das macht ein Hochleistungs-Standmixer deutlich souveräner.

Stabmixer sind allerdings außerdem für die Zubereitung von Suppen hervorragend geeignet. Das Pürieren von warmen Zutaten im Topf ist für den Stabmixer kein Problem. Sie sehen. Die Einsatzgebiete von Stabmixern und Standmixern sind verschieden. Die Möglichkeit der Zubereitung von Smoothies ist nur eine kleine gemeinsame Schnittstelle.

Für welches Gerät Sie sich nun entscheiden, hängt maßgeblich vom Budget, vom Platzangebot und nicht zuletzt vom Einsatzzweck ab.

[mc4wp_form id="2573"]


Ähnliche Beiträge