Skip to main content

Übersicht über die Typen/Arten von Entsaftern

Manuelle Zitruspresse BeispielDer einfachste Entsafter überhaupt, der in den meisten deutschen Haushalten zu finden ist, ist die Zitruspresse. Bei solch einem Modell wird die halbierte Zitrusfrucht auf den Kegel gesetzt und manuell ausgepresst.

Elektrische Zitruspresse BeispielViele Hersteller bieten mittlerweile aber auch eine elektrisch betriebene Zitruspresse an, bei welcher sich der Kegel rhythmisch von links nach rechts bewegt. Für Zitronen, Grapefruits, Orangen und Limetten (also alle Zitrusfrüchte) ist solch ein Modell völlig ausreichend.

Elektrische Saftpresse BeispielDie Saftpresse hingegen ist so beliebt, weil sie einen qualitativ einwandfreien Saft liefert. Im Gegensatz zu den Zentrifugenentsaftern bleiben die Vitamine hier bestmöglich erhalten.

Solch eine Saftpresse arbeitet entweder mit einer Presswalztechnik oder auch mit einem Schneidwerk. Vor allem die elektrische Variante der Saftpresse bereitet leckeren Saft in Sekundenschnelle zu.

Zentrifugenentsafter BeispielDen Zentrifugenentsafter sollten Sie für alle harten Obstsorten verwenden. Diese Modelle sind meist mit einer Reibscheibe ausgestattet, mit deren Hilfe die Früchte zerkleinert werden. Dadurch wird der Saft aus den Früchten gepresst – eine besonders schnelle und für Sie als Nutzer komfortable Form der Entsaftung.

Dampfentsafter BeispielDie vierte Form des Saft-Erzeugens ist der Dampfentsafter. Hierbei handelt es sich um die traditionelle Art des Entsaftens, die schon seit unzähligen Jahren so praktiziert wird.

Ein Dampfentsafter besteht aus einem Wassertopf, einem Früchtekorb und dem Auffangbehälter. Praktisch: Ein Abfüllschlauch ist bei den meisten Geräten enthalten, so dass sich das Umfüllen in Flaschen recht einfach gestaltet.

Pro/Contra-Gegenüberstellung je Entsafter-Typ

Vorteile:

  • Benötigt keinen Strom
  • Ist günstig in der Anschaffung
  • Unkomplizierte Reinigung
  • Geringer Platzbedarf

Nachteile:

  • Gewisser Kraftaufwand nötig
  • Nur für Zitrusfrüchte geeignet

Vorteile:

  • Hohe Saftqualität und Saftausbeute
  • Schnelle Zubereitung

Nachteile:

  • Erhöhter Zeitaufwand, da die Früchte gut vorbereitet werden müssen
  • Reinigung etwas aufwändiger

Vorteile:

  • Saft kann besonders schnell zubereitet werden
  • Großer Einfüllschacht; Obst muss meist nicht zerkleinert werden

Nachteile:

  • Vitamine bleiben nicht optimal erhalten
  • Nur für hartes Obst geeignet
  • Meist lautes Betriebsgeräusch

Vorteile:

  • Gut für das Entsaften großer Obstmengen geeignet
  • Im Dampfentsafter können auch Marmelade und Gelee hergestellt werden
  • Kann als Kochtopf umfunktioniert werden

Nachteile:

  • Herd oder Stromquelle erforderlich
  • Entsaften dauert etwas länger

Vergleich der Arten: Welcher Entsafter-Typ passt zu mir?

Wenn Sie jeden Morgen auf Ihr Glas frisch gepressten Orangensaft nicht verzichten möchten, müssen Sie sich nicht unbedingt einen Entsafter für mehrere hundert Euro anschaffen. Eine Zitruspresse erledigt diese Arbeit genauso, auch wenn Sie hier vielleicht etwas mehr Kraft aufbringen müssen. Nach dem Gebrauch ist die Zitruspresse auch schnell unter fließendem Wasser abgespült – ideal für Berufstätige also.

Zentrifugenentsafter Beispiel Anwendung

Zentrifugenentsafter in der Anwendung

Ebenfalls recht schnell, nämlich mit bis zu 15.000 Umdrehungen in der Minute, arbeitet der Zentrifugenentsafter. Wenn Sie kleine Abstriche bei der Qualität Ihres Fruchtsaftes machen können, ist diese Entsafterart sicher das geeignete Modell für Sie.

Solch ein Zentrifugenentsafter ist nicht nur vergleichsweise preiswert, auch verfügen Zentrifugenentsafter über bis zu neun Zentimeter breite Einfüllschächte, so dass Sie das Obst gar nicht vorschneiden müssen. Wenn Sie beim Kauf auf spülmaschinengeeignete Teile achten, macht Ihnen das Entsaften mit einem Zentrifugalentsafter so gut wie keine Arbeit.

Wenn Sie großen Wert auf eine hohe Qualität Ihres Fruchtsaftes legen, ist die Saftpresse die erste Wahl. Hier haben Sie die Wahlmöglichkeit zwischen einem handbetriebenen und einem elektrischen Modell.

Der Dampfentsafter ist ideal geeignet, wenn Sie größere Fruchtmengen verarbeiten möchten. Wenn Sie beispielsweise jeden Sommer eine reiche Ernte an Erdbeeren, Johannisbeeren oder Stachelbeeren haben, sollten Sie diese im Dampfentsafter entsaften. Für ein oder zwei Gläser frisch gepressten Orangensaft am Morgen eignet sich der Dampfentsafter hingegen nicht.