Skip to main content

Der Mangold

Der Mangold im PorträtMangold ist ein zartes Blattgemüse, das sich wieder großer Beliebtheit erfreut. Inzwischen ist er in jedem Supermarkt mit wohl gepflegter Gemüseabteilung zu finden. Zum Glück, denn es ist ein sehr gesundes und schmackhaftes Gewächs.

Dem bloßen Aussehen nach erinnert er ein wenig an Spinat, verwandt ist er jedoch mit der heimischen Zuckerrübe und der Roten Bete.

Die dunkelgrünen und länglichen Blätter des Mangolds sind mit sichtbaren Adern durchzogen. Die langen Stiele sind je nach Sorte weiß, gelb oder rot gefärbt.

Mangold ist kräftiger im Geschmack als Spinat und leicht säuerlich. Die Blätter haben ein etwas bitteres Aroma. Mangoldstiele schmecken mild, nussig und und werden oft auch als “Spargel der armen Leute” bezeichnet.

Herkunft und Sorten

In Deutschland wird Mangold von Hobbygärtnern seit Jahren gern angebaut. Die zweijährige Kulturpflanze erhebt kaum Ansprüche an den Boden. Wenn Sie einen eigenen Gemüsegarten bepflanzen, sollten Sie es unbedingt mit Mangold probieren. Die Sorten mit den bunten Stielen sehen auch als Zierpflanze sehr dekorativ aus.

Ursprünglich kommt er von den Küstengebieten des Mittelmeeres, wo er auch heute noch sein Hauptanbaugebiet hat. Auch in Vorderasien ist er seit Jahrhunderten beliebt.

Verschiedene Mangoldsorten

Bei Mangold unterscheidet man zwischen zwei verschieden Hauptsorten: Blattmangold hat recht schmale Stiele und kleine dunkelgrünen Blätter. Er wird auch Schnittmangold genannt. Stielmangold hingegen zeichnet sich durch besonders fleischige Stiele aus, wobei die Blätter eher schmal ausfallen.

Hierzulande kann Mangold ab Mai bis in den Herbst hinein geerntet werden. In den Supermärkten ist er ganzjährig zu haben.

Aufbewahrung und Lagerung

Der Mangold sollte stets zügig verarbeitet werden. Das Gemüse hält sich nicht lange frisch – schnell sind die zarten Blätter welk. Achten Sie beim Kauf auf frische und knackige Blätter.

Wer keine Zeit hat, ihn gleich zuzubereiten, kann die Haltbarkeit mit einem einfachen Trick verlängern: Einfach die Blätter in ein angefeuchtetes Geschirrtuch wickeln und ins Gemüsefach des Kühlschranks geben. Die grünen Blätter bleiben so bis zu zwei Tage prall und frisch. Der unempfindlichere Stielmangold hält sich, so eingewickelt, locker eine ganze Woche.

Alternativ zur Frischhaltung im Kühlschrank bietet sich das Einfrieren an. Das sollte möglichst bald nach der Ernte bzw. dem Einkauf erfolgen:

Zuerst waschen und putzen Sie den Mangold gründlich. Damit Mangold sein Aroma und die appetitliche grüne Farbe behält, ist es ratsam, ihn für etwa eine Minute in heißem Wasser zu blanchieren. Geben Sie ihn nach dem Blanchieren direkt in Eiswasser, um den Garprozess zu stoppen. Nach dem Abtropfen kann der Mangold portionsweise in Gefrierbehälter und anschließend ins Gefrierfach gelegt werden.

Gesundheitswert

Mangold hat wenig Kalorien, aber sein Nährwert ist als besonders hoch einzustufen. Er ist ein wahrer Vitaminspender. Neben Vitamin C, verfügt er noch über Vitamin A und Vitamin E. An Mineralien sind Kalzium, Kalium und Eisen zu nennen.

Preis/Leistungs-Sieger Kuvings B6000

299,00 € 331,93 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Angebot*

Allerdings ist Vorsicht geboten: Mangold kann in höheren Mengen Nitrat und Oxalsäure speichern und sollte daher nicht täglich verzehrt werden. Verwenden Sie bei der Zubereitung etwas Zitronensaft. Die Säure neutralisiert das Nitrat.

Mangold ist auch bekannt als Heilpflanze. Er unterstützt die Verdauung, stärkt die Immunkräfte und schützt vor freien Radikalen. Darüber hinaus wird er häufig gegen Nervosität eingesetzt. Mangold hat zudem eine entschlackende und entgiftende Wirkung, weswegen er in Fastenkuren gern Anwendung findet.

Nährwerttabelle

Nährwerte des Mangolds je 100 g:

Brennwert88 kJ
Kalorien21 kcal
Protein2,1 g
Kohlenhydrate0,7 g
Fett0,3 g
Ballaststoffe2,6 g
Wassergehalt91%

(Quelle: Fddb)

Zubereitungsmöglichkeiten

Mangoldzubereitung in Pfanne

Mangoldzubereitung in Pfanne

Mangold eignet sich ausgezeichnet zum Backen, Braten und Dünsten. Er ist schmackhaft als Gemüsebeilage zu gebratenem Fisch, Fleisch und Eierspeisen. Sie können ihn als Salat, als Pizzabelag oder in Aufläufen genießen. Das Gewürz Muskat passt besonders gut zu Mangold.

Im Internet finden sich zahlreiche einfache aber auch raffinierte Rezepte.

Mangold entsaften

Wenn Sie es schnell und einfach mögen, dann probieren Sie es einmal mit selbst gemachtem Mangoldsaft. Mangold ist zum Entsaften bestens geeignet. Der Mangoldsaft hat eine leicht säuerliche Note, die erfrischt und belebt.

Mangoldsaft im Glas neben Mangoldblättern

Mangold als Teil eines grünen Smoothies

Sie können ausschließlich Mangold entsaften oder ihn mit anderen Gemüsesorten gekonnt kombinieren – das bleibt Ihrem Geschmack überlassen.

Im Handel sind gute und günstige Entsafter erhältlich, mit denen Sie Mangold im Handumdrehen entsaften können. Ein Glas Mangoldsaft zum Frühstück soll übrigens reichlich Energie wecken. Überzeugen sie sich aber doch bitte selbst!



Ähnliche Beiträge