Skip to main content

Die Banane


Zwei Bananen auf weißem GrundDie Banane erfreut sich hierzulande großer Beliebtheit. Der geschätzte Jahresverbrauch jedes Deutschen liegt bei rund 14 Kilogramm. Wir erklären im folgenden Artikel nicht nur die Gründe für die Popularität des Obstes, sondern auch, wo die Banane ihren Ursprung hat, warum sie so gesund ist, wie man sie zubereiten kann und vieles mehr.

Herkunft & Geschichte

Wissenschaftlern zufolge gehört die Banane zu den ältesten kulturellen Pflanzen der Welt. Bereits vor 2600 Jahren fand die Frucht Erwähnung in indischen Aufzeichnungen. Ursprünglich stammt sie aus dem südostasiatischen Raum, bevor sie schließlich über arabische Händler nach Afrika und Europa kam. Aus dem Arabischen lässt sich auch der Name des Obstes ableiten: “Banan” heißt übersetzt “Finger”.

Heutzutage werden die meisten Bananen, die wir tagtäglich in deutschen Supermärkten anfinden können, in Mittel- und Südamerika oder Afrika angebaut, und anschließend per Schiff zu uns transportiert.

Bananensorten

Man mag es kaum glauben, aber weltweit gibt es über 1000 verschiedene Bananensorten.

KochbananenDie Mehrzahl dieser Varianten dürften den meisten Europäern jedoch vollkommen unbekannt sein. Neben den klassischen Obstbananen, so wie wir sie kennen, gibt es außerdem sogenannte Gemüse- und Textilbananen.

Gemüsebananen sind für den frischen Verzehr ungeeignet. Stattdessen werden sie gekocht oder gebacken. In vielen afrikanischen und karibischen Ländern gehört die Gemüsebanane aufgrund ihres hohen Kalorien-, Vitamin- und Mineraliengehalts zu den Grundnahrungsmitteln.

Im Gegensatz dazu wird die Textilbanane – wie der Name bereits erahnen lässt – ausschließlich für die Textilproduktion angebaut.

Inhaltsstoffe im Detail

Bananen sind nicht nur lecker, sondern tragen auch zu einer gesunden Ernährung bei. Sie liefern viele wertvolle Inhaltsstoffe in Form von Kohlenhydraten und Vitaminen. Die Zusammensetzung der Nährstoffe variiert jedoch je nach Reifegrad der Frucht: Je reifer eine Banane ist, desto niedriger ist der Stärkegehalt und desto höher ist zugleich der Anteil an Zucker (und somit kurzkettigen Kohlenhydraten).

Nährwerttabelle

Nährwerte für 100 g:

Brennwert389 kJ
Kalorien93 kcal
Protein1,2 g
Kohlenhydrate20 g
davon Zucker17,3 g
Fett0,2 g
Ballaststoffe2 g
Wassergehalt75%

(Quelle: Fddb)

Besonderheiten

Aufgrund ihres hohen Fruchtzuckergehalts resultiert die Banane im Vergleich zu anderen Obstsorten in einem etwas höheren Brennwert. 100 Gramm der Frucht (eine kleinere Banane) enthalten ca. 88 bis 95 Kilokalorien.

Gerade für Sportler stellt die Banane dennoch die optimale Zwischenmahlzeit für Trainingspausen dar. Sie haben sicher schon einmal beobachtet, dass selbst Fußballprofis in der Halbzeitpause gerne zu der süßen Frucht greifen.

Grund dafür ist die Makronährstoffverteilung, welche durch den hohen Anteil an Kohlenhydraten, der primären Energiequelle des Menschen, auffällt, aber auch die wichtigen Mineralstoffe wie Kalium und Magnesium, die in einer Banane enthalten sind und die Muskulatur des Körpers auf Trab halten.

Zubereitungsideen

Man kann Bananen natürlich nicht nur “roh” verspeisen. Tatsächlich steht sogar eine Vielzahl an Varianten, das Obst zu genießen, zur Auswahl. Wie wäre es beispielsweise mit einem Obstsalat oder einem Shake? Auch getrocknete Bananenchips sind als gesunde Alternative zu den klassischen Kartoffelchips denkbar.

Auch beim Kochen kann man zur Banane greifen und beispielsweise Currygerichten eine aromatische Note verleihen. Ihren Nachwuchs dürfen Sie mit einem kindgerechten Bananenbrei verwöhnen. Die Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt!

Bananensaft

Bananensaft, Bananen-Smoothie - Banane entsaftenBesonders hervorzuheben ist der Bananensaft. Dessen Zubereitung ist denkbar einfach.

Entweder man führt dem eigenen Entsafter die Bananen in gewünschter Menge zu und bestaunt das Ergebnis, das umgehend aus dem Saftauslauf strömt, oder man verwendet einen Mixer/Pürierstab in Verbindung mit weiteren Zutaten, um ein Smoothie-ähnliches Ergebnis zu erzeugen:

Man benötigt lediglich eine halbe Zitrone, etwas Zucker und drei Bananen. Pressen Sie zunächst die Zitrone aus. Geben Sie dann den Zitronensaft, die Bananen, etwa 300 ml Wasser und Zucker in ein Gefäß und pürieren Sie das Ganze. Anschließend nur noch nach Belieben mit Salz würzen und schon genießen!

Vitamix VTX TNC5200 RD Power Mixer und Entsafter

599,00 € 662,45 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Angebot*

Aufbewahrung & Lagerung

Zum Schluss noch ein paar Tipps zur Aufbewahrung der Bananen: Es ist ratsam, im Supermarkt eher zu leicht grünen Bananen zu greifen, da das Obst sehr schnell zu dunklen Flecken neigt und infolgedessen matschig wird. Wenn Sie den Reifeprozess beschleunigen wollen, reicht es schon aus, ein paar Äpfel in unmittelbarer Nähe aufzubewahren. So kommt die Banane schneller zur gelben Farbe.

Soll das Obst lange halten, sollten Sie die Bananen also getrennt von anderem Obst lagern. In keinem Fall sollten Sie die Bananen im Kühlschrank lagern! Bei so niedrigen Temperaturen verfärbt sich die Schale und der Geschmack verschlechtert sich.



Ähnliche Beiträge