Skip to main content

Entsaften ohne Entsafter

Entsaften ohne Entsafter: Vorteile von selbst hergestelltem Fruchtsaft

Reiche Ernte, Fruchtkorb für das Entsaften ohne EntsafterKönnen auch Sie während den Sommermonaten auf eine reiche Ernte im heimischen Garten stolz sein? Dann werden Sie sich vermutlich jedes Jahr aufs Neue die Frage stellen: Wie soll ich das ganze Obst bloß sinnvoll verwerten?

Marmeladen und Gelees sind eine ebenso beliebte Möglichkeit wie Saft aus Kirschen, Erdbeeren und was der Garten noch so alles hergibt.

Selbst gemachter Obst- oder Gemüsesaft ist besonders reich an wichtigen Vitalstoffen und kommt ganz ohne ungesunde Konservierungsstoffe aus. Auch schmeckt der eigens kreierte Saft aus frischen Früchten einfach besser als die Produkte aus dem Supermarkt.

Ein Dampfentsafter ist für große Mengen an Obst und Gemüse bestens geeignet. Doch können Sie diese auch (manuell) selbst entsaften ohne Entsafter.

Diese Methoden stehen zur Auswahl

Das manuelle Entsaften

Wenn Sie sich nicht zum Kauf einer Saftzentrifuge oder eines Dampfentsafters hinreißen lassen können. Dann stehen Ihnen dennoch mehrere Möglichkeiten zur Verfügung, Ihre Früchte ganz ohne teure Gerätschaft in Saft zu verwandeln.

Manuelles Entsaften durch Sieb

Manuelles Entsaften durch Sieb

Bei weichen Früchten wie Erdbeeren, Himbeeren oder Kirschen ist das Entsaften ohne Entsafter besonders einfach: Geben Sie die Früchte einfach in ein Sieb. Stellen Sie ein ausreichend großes Auffangbehältnis darunter und pressen Sie die Früchte nun mit der Hand vorsichtig aus.

Empfehlenswert ist es dabei, das Obst mit einem Geschirrtuch zu bedecken, damit Ihre Hände nicht so sehr kleben während des Vorgangs.

Je feiner das Sieb ist, welches Sie beim Entsaften ohne Entsafter verwenden, desto weniger Fruchtstücke gelangen letzendlich in den Saft. Wenn Sie hingegen Fruchtfleisch in Ihrem Saft bevorzugen, darf das Sieb ruhig ein wenig grober ausfallen.

Unter Umständen wird es zu einer mehr oder weniger starken Schaumbildung kommen. Wenn Sie diesen nicht mögen, können Sie ihn mit einer Kelle jedoch ganz einfach abschöpfen oder unterrühren.

IPOW feinmaschig Küchensieb Set

10,99 € 12,67 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Angebot*

Entsaftung mit dem Schnellkochtopf

Falls Sie hartes Obst oder Gemüse zu Saft verarbeiten möchten, ist dies mit der Hand einfach zu kraft- und zeitaufwändig. Auch in diesem Fall benötigen Sie jedoch nicht unbedingt einen Dampfentsafter; ein herkömmlicher Schnellkochtopf erfüllt ebenso seinen Zweck.

Ähnlich wie im Dampfentsafter werden die Früchte hier mittels heißem Wasserdampf erhitzt. Infolgedessen “platzen” deren Zellwände auf und der Saft kann entweichen.

Die Saft-Bar: 85 gesunde Rezepte

7,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Angebot*

Der einzige Nachteil zur manuellen Variante besteht darin, dass Sie den Saft nicht unverzüglich trinken können. Stattdessen müssen sie diesen erst vorsichtig umfüllen und anschließend abkühlen lassen.

Verwenden eines gewöhnlichen Kochtopfes

Entsaften mit gewöhnlichem KochtopfSelbst wenn Sie keinen Schnellkochtopf im Haus haben, können Sie Obst mit einem herkömmlichen Kochtopf entsaften. Wichtig ist, dass Sie nur frisches Obst ohne Druckstellen verwenden.

Schneiden Sie Ihr Obst zunächst in kleine Stücke und entfernen Sie gegebenenfalls die Kerngehäuse. Je kleiner Sie das Obst schneiden, desto höher ist die Saftausbeute.

Schälen müssen Sie die Früchte nicht, denn die Schalen von Äpfeln, Rhabarber oder Pfirsichen verleihen Ihrem Fruchtsaft sogar eine besonders ansprechende Farbe.

Nun geben Sie das Obst in den Topf und fügen etwas Wasser hinzu. Lassen Sie das Ganze mindestens 20 Minuten lang mit Deckel kochen.

Nach Ablauf dieser Zeit sollte eine Art Mus entstanden sein. Dieses Mus lassen Sie nun durch ein Baumwollsieb abtropfen – ein zwar langwieriger aber dennoch effektiver Vorgang.

Der so entstandene unbehandelte Saft hält sich im Kühlschrank bis zu drei Tage lang, kann aber genauso gut zu Sirup weiterverarbeitet werden.

Länger haltbar machen können Sie Ihren Saft, indem Sie diesen auf 80 Grad Celsius erhitzen. Bei dieser Temperatur bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe der Früchte glücklicherweise erhalten und der Saft ist dennoch bis zum nächsten Erntejahr haltbar.

Fazit: Wie Sie sehen, ist es nicht zwingend nötig, sich ein kostspieliges Gerät anzuschaffen. Das manuelle Entsaften funktioniert mit etwas Geduld genauso gut und bringt sogar vergleichbare Ergebnisse hervor!



Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *