Skip to main content

Superfood: Gerstengras entsaften

Gerstengras entsaften und Vitalstoffe tanken

Gerstengras gehört zu den wertvollsten Lebensmitteln überhaupt. Was es zu einem wirkungsvollen Heilmittel macht, ist seine ungewöhnliche Nähr- und Vitalstoffdichte. Wissenschaftliche Studien belegen, dass Gerstengras unter anderem krebstötende Substanzen enthält und den Cholesterinspiegel senkt.

Doch was genau macht das Superfood aus und warum sollten Sie Gerstengras entsaften?

Inhaltsstoffe und Wirkung

Gerstengras entsaften: Reine GersteGerstengras beinhaltet viele lebenswichtige Vital- und Nährstoffe. Es ist ein hervorragender Lieferant für B-Vitamine, darunter B1, B2, B3, B6 und das seltene Vitamin B12. Sein Vitamin C Gehalt ist sieben Mal höher als bei einer entsprechenden Menge Orangen.

Neben den Vitaminen A, E, K und Folsäure enthält Gerstengras auch viel Kalium, Kalzium und Eisen, Mineralstoffe, Aminosäuren, Spurenelemente, Chlorophyll und wertvolle Enzyme. Darunter befindet sich zum Beispiel auch das seltene Superoxid Dismutase – ein wichtiges Antioxidans.

Die Zusammensetzung der oben genannten Vitalstoffe erklärt die positive Wirkung von Gerstengras auf die Gesundheit. Da es stark basisch wirkt, gilt es als eines der besten Entgiftungsmittel. Zudem wirkt es keimtötend, entzündungshemmend, beruhigend und entspannend.

Gerstengras hilft beim Zellaufbau. Es fördert die Durchblutung, hilft bei Blutarmut und reguliert den Cholesterinspiegel. Nicht zuletzt unterstützt Gerstengras den Verdauungsapparat, hilft bei Schlafstörungen und bei Hyperaktivität.

Schutz vor krebserregenden Stoffen

Gerstengras kann den Körper vor krebserregenden Stoffen schützen. Dank seines hohen Enzymgehalts verbessert es die Resistenz gegen Radioaktivität. Es entgiftet den Körper, indem es ihm hilft, Giftstoffe und Schwermetalle wie Blei, Arsen und Quecksilber auszuscheiden.

Gerstengras für gute Laune

GerstengrassaftWährend bei Antidepressiva mit diversen Nebenwirkungen zu rechnen ist, bleibt die stimmungsaufhellende Wirkung des Gerstengrases ohne unerwünschte Begleiterscheinungen.

Wie genau der antidepressive Wirkmechanismus entsteht, hat man noch nicht herausgefunden. Fest steht nur, dass er sich von dem der pharmazeutischen Mittel klar unterscheidet.

Gerstengras entsaften

Wählen Sie als Gerstengras Entsafter eine schonende Saftpresse mit geringen Umdrehungszahlen. Somit bleiben die wertvollen Inhaltstoffe am besten erhalten.

Bei modernen Entsaftern mit sehr hoher Umdrehungszahl gehen durch die Oxidation viele Vitalstoffe verloren. Frisch gepresster Gerstengrassaft schmeckt sehr intensiv und kann ohne Bedenken mit anderen Säften gemischt werden.

Testsieger Green Star Elite

599,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Angebot*

Gerstengras versus Gerstengrassaft

Gerstengras beinhaltet viele Ballaststoffe und ist daher ideal für Menschen, die unter anderem auch mit Verdauungsbeschwerden zu kämpfen haben. Der Gerstengrassaft dagegen ist so gut wie ballaststofffrei und liefert die Vitalstoffe und die seltenen Antioxidanten in hoher Konzentration. Er beinhaltet auch mehr Magnesium als Gerstengras, verbessert die Zellgesundheit und wirkt stimmungsaufhellend.

Gerstengras in die Ernährung integrieren

Gerstengras anpflanzenWenn Sie sich dafür entschieden haben, stehen Ihnen einige Möglichkeiten zur Verfügung, um dieses Superfood in Ihre Ernährung aufzunehmen. Wenn es mal schnell gehen soll, können Sie Gerstengrassaftpulver oder auch Kapseln kaufen.

Wichtig: Achten Sie darauf, nur Bio-Qualität zu kaufen. Eine beliebte Alternative ist, Gerstengras selbst anzubauen. In wenigen Tagen können Sie dann Ihr eigenes Gerstengras entsaften. Und so leicht geht es:

Besorgen Sie sich hochqualitative Gerstensamen und legen Sie diese über Nacht in Wasser ein. Verteilen Sie die Samen am nächsten Tag eng nebeneinander auf feuchter Erde. Schon nach drei Tagen können die gekeimten Gersten als Beilage für Gemüsegerichte oder Salate verwendet werden.

Wollen Sie Gras ziehen, so lassen Sie die Gersten etwa 10-12 Tage zu mindestens 10 cm hohen Halmen wachsen. Ernten Sie Ihr Gerstengras mit der Küchenschere. Sie können die langen Gerstengrashalme klein schneiden und zu einem Gericht geben. Natürlich können Sie die Halme aber auch mit Ihrem Gerstengras Entsafter zu einem hochwertigen Elixier verarbeiten.



Ähnliche Beiträge