Skip to main content

Klarstein Dörrautomat

(4 / 5 bei 104 Stimmen)

64,99 € 89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. Dezember 2018 17:20
Hersteller
Typ
ModellStapelsystem
Spülmaschinengeeignet
Dörrtemperatur40-70° C
Dörrfläche0,5 m²
▼ Jetzt nach unten scrollen, um zum ausführlichen Praxistest zu gelangen ▼

Gesamtbewertung

78%

"gut"

Leistung
78%
gut
Einsatzmöglichkeiten
83%
gut
Handhabung
80%
gut
Sicherheit
69%
befriedigend
Reinigung und Wartung
80%
gut

Klarstein Dörrautomat Test

Aufbau, Zubehör und Bedienungsanleitung

Klare Sicht, dass ist beim Klarstein Dörrautomat Programm. Die Stapelbauweise erlaubt, dies kann schon jetzt gesagt werden, eine platzsparende Unterbringung in fast jeder Küche. Dabei ist der Aufbau denkbar einfach. Die einzelnen Ebenen bestehen aus Kunststoff und sind in einer Gitterbauweise gefertigt. Hierdurch kann die Luft frei zirkulieren, was für eine hervorragende Trocknung sorgen soll, wenn man auf den Hersteller vertraut.

Die einzelnen Elemente können in zwei unterschiedlichen Arten aufeinander gesetzt werden, sodass auch verschieden große Lebensmittel hier ihren Platz finden. Ein Leistungsstarker Motor mit 550 Watt, sorgt für einen kontinuierlichen Luftstrom von unten, sodass eine effektive Trocknung erreicht werden soll.

Klarstein DörrautomatDer Kunststoffdeckel bietet dabei nicht nur einem hervorragenden Verschluss um die zirkulierende Luft im Inneren zu halten, er sorgt auch stets für den optimalen Einblick in das Gerät, um das Werden der Dörrkost zu verfolgen.

Von Vorteil sind auch die mit Antirutschmatten versehenen Gummifüsse, die den Klarstein Dörrautomaten deutlich über die Standfläche erheben. Da der Motor die Luft von unten ansaugt, wurde auf diese Weise eine solide Luftzufuhr geschaffen, was zugleich aber auch einer optimalen Kühlung der wesentlichen Bauteile zuträglich ist.

Da nur Umluftbetrieb zum Einsatz kommt, ähnelt das Prinzip hier einem Windkanal, bei dem kalte Luft angesaugt und warme Luft durch das System geschleust wird. Dieser recht effektive Austausch verringert erheblich den Strombedarf, was somit auch ökologisch einen Pluspunkt darstellt.

Der Aufbau des Gerätes bietet natürlich auch einen kleinen Nachteil. Einzelne Ebenen können nicht separat entnommen werden. Es muss also stets der gesamte Deckel geöffnet und eine Auflage nach der anderen abgehoben werden, um an bestimmte Lebensmittel zu gelangen. Dies macht den Einsatz dann etwas umständlicher, im Vergleich zu anderen Modellen.

Beim Zubehör wurde dann aber ordentlich gespart. Hier gibt es nicht mehr als eine Auflage, die sehr engmaschig ausfällt und für kleine Früchte gedacht ist. Sie ist aber nur einmal vorhanden, sodass die restlichen Ebenen nicht mit Beeren bestückt werden können.

Gerade bei einem Klarstein Dörrautomaten hätten sich viele hier etwas mehr erhofft. Allerdings ist die Bedienungsanleitung dafür sehr einfach gehalten, was auch der recht simplen Konstruktionsweise des Menüs zu verdanken ist. Dieses erschließt sich durch das einfache Drei-Tasten-Bedienfeld ganz von selbst.

Optischer Ersteindruck

Optisch betrachtet ist der Klarstein Dörrautomat schon ein Hingucker, denn er wirkt sehr modern. Das ganze Modell erinnert an einen Glasdom, unter welchem die Lebensmittel aufbewahrt werden. Daher kann schon Eindruck geschunden werden, wenn dieses Gerät in der eigenen Küche seinen Platz gefunden hat.

 

Auch die Frontaufteilung ist sehr ergonomisch gestaltet, denn alle wichtigen Einstellungen lassen sich über ein LCD-Display ablesen. Auch wenn dieses lediglich einfachste Werte ausgibt, ist es dennoch ausreichend, um eine simple Navigation durch das Menü zu erlauben. Dabei zeigt sich dass ganze Modell in edlem Schwarz, was den Eindruck von Zeitlosigkeit aber auch einer schlichten Eleganz, verstärkt.

Hier wurde vor allem in das Design eine Menge Aufwand gesteckt, was bei Klarstein aber kein Wunder ist. Optisch scheint das Gerät zudem gut verarbeitet, denn sichtbare Nähte gibt es kaum und jene die doch vorhanden sind, wirken bei einem konkreten Blick, fest und solide. Dies lässt den Klarstein Bananarama schon durchaus in der Gunst der Kunden steigen.

Anwendung

Beim Klarstein Dörrautomaten soll alles ganz einfach von statten gehen. Es gibt lediglich drei Tasten, die die wesentlichen Funktionen steuern. So findet sich an der Konsole eine einfache Taste zum Ein- und Ausschalten. Gleich daneben kann die Timerfunktion eingestellt werden, die hier über maximal 48 Klarstein Bananarama TestStunden läuft. Leider kann diese nur in 30-Minuten-Schritten reguliert werden, sodass eine wirklich intuitive Einstellung der Zeit nicht möglich ist.

Die Temperatur lässt sich dafür über den dritten Schalter, Grad für Grad regeln, was eine völlig freie Auswahl in einem Temperaturbereich zwischen 40 und 70 Grad erlaubt. Hierdurch kann der ideale Wert für alle erdenklichen Lebensmittel gewählt werden, was den Weg zur guten Dörrkost deutlich vereinfacht.

Auch das Aufsetzen der verschiedenen Ebenen ist an sich nicht schwer. Die Platten können außerhalb des Gerätes mit dem Dörrgut belegt und dann einfach aufeinander gestellt werden. Allerdings muss bei größeren Früchten ein kleines Augenmerk auf die Abstände gerichtet werden, denn zwei Platten haben unterschiedlich hohe Füße, um für solche Lebensmittel den entsprechenden Raum zu bieten.

Die Luftzirkulation sorgt für ein gleichmäßiges Trocknen, was aber nur dann wirklich funktioniert, wenn der Luftstrom nach oben nicht durch großes Dörrgut oder eine zu enge Belegung versperrt wird. Hier kann es dann schon zu Abweichungen zwischen der Untersten und der obersten Ebene kommen, sodass eventuell nachgegart werden muss.

Die Nutzung, dies kann deutlich gesagt werden, erschließt sich beim Klarstein Dörrautomaten also quasi von selbst. Wer dennoch unbeantwortete Fragen hat, kann diese in der Bedienungsanleitung finden, die sowohl auf Deutsch als auch auf Englisch vorliegt.

Klarstein Dörrautomat

64,99 € 89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. Dezember 2018 17:20
Angebot*

Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten erstrecken sich über verschiedenen Produkte, wobei hier natürlich Obst und Gemüse nicht fehlen dürfen. Des Weiteren können aber auch Fleisch oder Pilze und sogar Kräuter mit dem Gerät getrocknet werden. Dabei gilt, desto kleiner die Lebensmittel, um so mehr können im Gerät untergebracht werden.

Mit einer Dörrfläche von insgesamt einen halben Quadratmeter ist das Gerät aber nicht für die Massenproduktion oder das wirklich Anlegen von Vorräten gedacht. Hier geht es wohl eher um das gelegentliche genießen.

Sicherheit

Der Klarstein Dörrautomat steht auf sicheren Beinen. Die Antirutschbeschichtung unter den Füßen Klarstein Dörrautomat Testverhindert, dass der Automat auf glatten Flächen in Bewegung gerät. Selbst ein ungewolltes Anstoßen kann so nicht gleich dazu führen, dass alles zu Boden fällt. Zudem ist der Ventilator an der Unterseite mit einem recht engmaschigen Gitter versehen, was effektiv verhindert, dass Finger in diesen Bereich geraten können. Grade wenn Kinder beim Dörren helfen, ein Faktor der nicht vernachlässigt werden darf.

Auch sonst gibt es Sicherheitstechnisch keinerlei Bedenken, denn alles am Klarstein Dörrautomat ist in einer sehr robusten Kunststoffhülle verpackt. Wichtige Bauteile sind auch elektrotechnisch hervorragend isoliert, sodass zufällige Stromschläge keine Gefahr darstellen. Leider schaltet sich das Gerät nur dann automatisch ab, wenn der Timer auf eine bestimmte Zeit eingestellt ist. Wird dieser nicht genutzt, muss der Anwender also selbst darauf achten, dass das Gerät abgeschaltet wurde.

Reinigung und Pflege

Der Klarstein Dörrautomat kommt mit recht wenig Pflege aus, wenn es nach dem Willen des Herstellers geht. In der Realität sieht dies etwas anders aus. Zwar lässt sich der Korpus selbst einfach säubern, doch bei den Auflagen kann es schon manchmal schwierig werden, wenn wirklich Masche für Masche einzeln geputzt werden muss.

Ob die Teile in die Spülmaschine gegeben werden können, wird leider nicht deutlich, denn hierzu fehlt ein entsprechender Vermerk in der Bedienungsanleitung. Daher kann nur die Handreinigung empfohlen werden. Am besten etwas Wasser einlassen und ein wenig Spülmittel hinzugeben. Der Kunststoff ist lebensmittelverträglich und nimmt daher nur sehr wenige Rückstände an.

Testurteil

Unter Strich eignet sich der Klarstein Dörrautomat für alle, die gelegentlich ihre Gäste mit ein wenig Klarstein Dörrgerät Testgesundem Trockenkost beglücken wollen. Für das Anlegen von Vorräten oder gar für eine ständigeProduktion ist er nicht geeignet, denn hier weichen auch die Ergebnisse zwischen oberster und unterster Ebene zu deutlich ab.

Ein entsprechendes Nachdörren nimmt also auch eine gewisse Zeit in Anspruch. Dennoch eine gute Wahl für alle, die nach der Arbeit schnell einen kleinen und gesunden Snack genießen wollen. Durch die Stapelweise der Aufsätze kann das Gerät auch in sehr kleinen Küchen verwendet werden und passt auch in so manch minimalistisches Regal.

Pro/Contra-Gegenüberstellung

Vorteile: 

  • sehr einfach zu bedienen
  • ausgenommen sparsam im Platz
  • hohe Ansprüche an die Sicherheit
  • viele verschiedenen Möglichkeiten der Trocknung
  • optisch sehr ansprechend
  • ausgesprochen energiesparend

Nachteile: 

  • Abweichungen im Dörrgrat zwischen oberster und unterster Einlage
  • Timer nur in Stufen regulierbar
  • keine automatische Abschaltung, wenn der Timer nicht programmiert wurde

64,99 € 89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. Dezember 2018 17:20

64,99 € 89,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.Zuletzt aktualisiert am: 12. Dezember 2018 17:20