Skip to main content

Saftpresse

Saftpresse Logo

Beschreibung/Erklärung

Sowohl eine manuelle als auch eine elektrische Saftpresse sind im Handel erhältlich – beide sind willkommene Alternativen zur herkömmlichen Zitruspresse.

Im Gegensatz zu dieser sind Ihnen bei der Saftpresse keine Grenzen gesetzt und Sie können neben Zitrusfrüchten auch alle anderen Obst- und Gemüsesorten entsaften. Auch das Entsaften von Kräutern ist mit solch einem Gerät kein Problem.

Vor dem Kauf einer Fruchtpresse sollten Sie sich folgende Fragen stellen:

  • Wie oft möchte ich entsaften?
  • Lege ich Wert auf ein besonderes Design des Entsafters?
  • Welche Früchte möchte ich entsaften?
  • Wie groß darf der Reinigungsaufwand sein?

Solch ein Kaltentsafter ist mittlerweile bei zahlreichen Herstellern erhältlich. Wenn Sie nicht so viel Geld ausgeben möchten, sollten Sie sich die manuelle Z-Star mal genauer ansehen.

Etwas preisintensiver, dafür qualitativ aber auch um einiges ausgereifter sind die Modelle von Green Star, Slowstar oder Omega Juicers.

Aufbau einer Fruchtpresse

Manuelle Saftpresse BeispielSowohl die elektrische als auch die manuelle Saftpresse verfügen über eine oder zwei Schnecken (Presswalzen). Diese zermahlen das Obst oder Gemüse langsam und schonend.

Anders als mit einem Zentrifugenentsafter kann man mit solch einem Gerät auch Kräuter wunderbar entsaften.

Weiterhin ist solch eine Fruchtpresse mit einem Trester ausgestattet, in welchem das Fruchtfleisch gesammelt wird. An den Rückständen im Trester erkennen Sie, wie gut Ihr Gerät arbeitet: Ist dieser beinahe trocken, können Sie von einer hohen Saftbeute ausgehen.

Elektrische Saftpresse Aufbau BeispielEin Kaltentsafter ist sowohl als manuelle Saftpresse ebenso wie als elektrische Saftpresse erhältlich. Die manuelle Variante liefert Ihnen in der Regel nicht so viel Saft wie die elektrische Saftpresse; bei jener fällt die Saftausbeute deutlich höher aus.

Einige kleine Abstriche müssen Sie bei einem Kaltentsafter unter Umständen bei der Optik machen. Zentrifugenentsafter bestehen in der Regel aus Edelstahl und sehen meist recht futuristisch, elegant aus. Die manuelle Saftpresse kann hier meist nicht mithalten.

Weiterlesen…



Omega Juicers 8226

360,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Angebot*
Omega Juicers VSJ843

429,00 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Testbericht Angebot*
Aicok Slow Juicer

88,99 € 299,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Angebot*

Funktionsweise einer Fruchtpresse

Saftpresse Funktionsweise anhand der SoloStar 4Eine Saftpresse, auch als Slow Juicer bekannt, gewinnt den Saft durch das namensgebende Pressen der Früchte. Die Presswalze ist dabei meist vertikal eingebaut.

Das Obst oder Gemüse wird ähnlich wie beim Zentrifugenentsafter über eine Einfüllöffnung zugeführt. Achten Sie beim Kauf Ihrer Fruchtpresse darauf, dass diese ausreichend groß ist.

Charakteristisch für solch ein Gerät ist dabei im Gegensatz zum Zentrifugenentafter die niedrige Wattzahl. Dadurch wird das Obst schonend gepresst und alle wichtigen Vitamine bleiben erhalten.

SoloStar 4 Fruchtpresse PresswalzengehäuseDie meisten Modelle arbeiten mit maximal 1500 Umdrehungen in der Minute (zum Vergleich: Bei einem Zentrifugenentsafter sind es bis zu 15.000 Umdrehungen in der Minute).

Dadurch wird das zugeführte Pressgut besonders schonend verarbeitet; Vitalstoffe werden nicht zerstört.

Diese Vorteile rechtfertigen verständlicherweise den etwas höheren Anschaffungspreis einer Fruchtpresse: Etwa ab 200 Euro sind solche Modelle im Handel erhältlich.

Ein weiterer Vorteil bei diesem Kaltentsafter ist, dass bei der Saftherstellung deutlich weniger Schaum anfällt. Auch ist der gewonnene Saft nicht ganz so trübe und deutlich länger haltbar als der Saft einer Saftzentrifuge.

Reinigung und Wartung einer Saftpresse

Die Reinigung Ihrer Fruchtpresse sollten Sie keinesfalls vernachlässigen, denn Schimmel kann recht schnell entstehen. Spülen Sie am besten alle abnehmbaren Teile sofort unter fließendem Wasser ab.

Die Reinigung als Kriterium im Saftpressen-Test

Die Wartung einer Saftpresse ist von etwas geübten Händen in wenigen Minuten durchführbar.

Bei vielen Modellen können Sie die meisten Teile sogar bequem in die Spülmaschine geben. Hochwertige Modelle fügen darüber hinaus dem Lieferumfang eine Reinigungsbürste bei, mit welcher Sie unter anderem das Sieb besonders leicht von Fruchtrückständen befreien können.

Pro/Contra-Gegenüberstellung der allgemeinen Eigenheiten einer Saftpresse

Vorteile:

  • hochwertiger Saft mit jeglichen wertvollen Vitalstoffen
  • leise im Betrieb
  • auch für Kräuter geeignet
  • weniger Schaum als bei einem Zentrifugenentsafter
  • Saft ist länger haltbar

Nachteile:

  • Früchte müssen entkernt und teilweise auch geschält werden
  • Zubereitung langsamer als mit einem Zentrifugenentsafter
  • hoher Anschaffungspreis

Für wen ist eine Saftpresse geeignet?

Mindestens fünf Portionen frisches Obst oder Gemüse am Tag – so lautet die Ernährungsempfehlung für einen gesunden Lebensstil. Im stressigen Alltag ist dies gar nicht so leicht zu bewerkstelligen.

Eine gute Alternative sind frische Säfte – mit einer Saftpresse können Sie diese in aller Ruhe am Morgen zubereiten und über den Tag verteilt im Büro trinken.

Elektrische Fruchtpressen sind für alle geeignet, die ohne großen Kraftaufwand frisch gepressten Saft herstellen möchten, dafür aber ein wenig Zeit im strikten Tagesablauf freimachen können.

Ein Kaltentsafter ist für die durchaus anspruchsvollen Safterzeuger unter uns – auch höchsten Anforderungen wird ein solcher gerecht.

Welche Arten von Saftpressen gibt es und wo liegen deren Vor- und Nachteile?

Man unterscheidet zwischen fünf verschiedene Arten von Saftpressen, nämlich:

  • Manuelle Presse
  • Elektrische Presse
  • Mechanische Presse
  • Mobile Presse
  • Kleine Presse

Die ersten drei Arten unterscheiden sich vor allem in ihrer Funktionsweise und bringen je nach Verwendungszweck bestimmte Vor- und Nachteile mit sich. Die mobile Presse hingegen ist eine Möglichkeit sehr große Mengen an Obst oder Gemüse pressen zu lassen.

Die kleine Obst- und Gemüsepresse hingegen ist eher eine praktische Abwandlung der ersten drei Arten, die besonders handlich und gut transportierbar, sowie verstaubar ist.

Was macht eine manuelle Saftpresse aus und wofür ist sie geeignet?

Wer nur schnell mal eine Orange oder andere Obst- und Gemüsesorten pressen will um den Saft direkt zu verzehren, ist mit einer manuellen Saftpresse wahrscheinlich am besten bedient. Kleinere Mengen Saft lassen sich mit dieser Presse schnell und einfach herstellen.

Besonders bekannt und beliebt ist hierbei die Zitruspresse. Um den Saft herzustellen muss die Frucht einfach nur halbiert und anschließend auf einer Spitze an der Presse ausgedrückt werden. Um möglichst effizient zu arbeiten und dabei Kraft zu sparen, sollte die Frucht schräg angesetzt werden.manuelle Saftpresse

Mit genügend Druck kann man die Reste auf ein Minimum beschränken und die ganze Frucht optimal nutzen. Dies ist allerdings nur mit Zitrusfrüchten, wie Orangen, Mandarinen, Limetten, Zitronen, Grapefruits oder ähnlichen Obstsorten möglich.
Die Vorteile einer manuellen Presse liegen klar auf der Hand:

Die Herstellung kleiner Saftmengen geht sehr schnell und einfach und ist jederzeit ohne Strom möglich. Dadurch zählen manuelle Saft-Pressen zu den preisgünstigsten Obst- und Gemüsepressen. Auch die Reinigung geht schnell und unkompliziert von der Hand, ein Abwaschen mit Wasser oder auch eine Reinigung im Geschirrspüler sind problemlos möglich.

Wer nur gerne zwischendurch ein Glas Orangensaft trinken möchte, wird mit der manuellen Obst- und Gemüsepresse vollkommen zufrieden sein. Das Pressen ist überall möglich, eine Stromquelle ist nicht nötig. Das einzige was man neben der Presse und den Früchten braucht ist ein Glas oder ein anderer Auffangbehälter.

Ein Nachteil ist, dass körperlicher Einsatz gefordert ist, vor allem, wenn größere Mengen Saft hergestellt werden sollen ist das ein mögliches Problem, weil das Pressen auf Dauer anstrengend wird. Außerdem eignen sich manuelle Pressen nur für Zitrusfrüchte, andere Obst und Gemüsesorten können hiermit nicht zu Saft verarbeitet werden.

Was macht eine elektrische Saftpresse aus und wofür ist sie geeignet?

Wenn Saft für die ganze Familie oder für Besucher gepresst werden soll, gelangt man mit einer manuellen Presse schnell an seine körperlichen Grenzen. Deshalb gibt es für die Herstellung größerer Saftmengen die elektronische Saft-Presse. Diese ist zwar teurer und größer und bedarf mehr Vorbereitung der Früchte (schneiden, entkernen, schälen), lohnt sich aber, wenn man oft frischen Saft genießen möchte. Die elektronische Obst- und Gemüsepresse wird in vier Unterarten unterteilt:

  • Presse mit Schneidewerk
  • Presse mit Press-Schnecke
  • Presse mit vertikaler Press-Schnecke
  • Presse mit Zwillings-Presswalzen

Elektronische Pressen mit Schneidewerk:

Das Schneidewerk, das bei dieser Presse verwendet wird ist zylinderförmig und raspelt das Obst und das Gemüse zunächst sehr fein. Danach werden die Raspel zu einem Brei verarbeitet, der dann mithilfe eines Siebes zu Saft gepresst wird.

Die Vorteile dieser Presse liegen in der schonenden Verarbeitung, das heißt, dass die Nährstoffe und Vitamine größtenteils erhalten bleiben. Außerdem können hier – anders als bei der manuellen Presse alle Obst- und Gemüsesorten als Pressgut verwendet werden. Durch das effiziente Schneidewerk und eine schnelle Rotation funktioniert diese Presse schneller als andere Verfahren.elektrische Saftpresse

Der einzige Nachteil ist, dass Grünpflanzen nur in Mischungen mit hartem Pressgut zu Saft verarbeitet werden können, weil die Pflanzen allein nicht geraspelt werden können.

Elektronische Pressen mit Press-Schnecke

Die Press-Schnecke entsaftet mithilfe von Rotation. 80 Umdrehungen pro Minute zerkleinern das Obst und das Gemüse in kleine Stücke. Diese Masse wird dann durch ein Sieb gepresst, übrig bleibt der Saft. Auch bei diesem Entsafter können Grünpflanzen und Kräuter nur zusammen mit härterem Pressgut verarbeitet werden.

Die Vorteile dieser Presse sind die hohe Qualität des Saftes bei einer gleichzeitig sehr ergiebigen Saftausbeute. Durch die wenigen Umdrehungen pro Minute entsteht nur sehr wenig Wärme. Dadurch gelangt weniger Sauerstoff in den Saft, was Oxidierungsprozesse weitestgehend verhindert. Außerdem können alle Obst- und Gemüsesorten mit diesem Gerät zu Saft verarbeitet werden.

Nur Grünpflanzen und anderes weiches Pressgut können nicht optimal verarbeitet werden. Deshalb ist es bei diesen Zutaten nötig harte Obst- und Gemüsesorten mit den weicheren Zutaten zu kombinieren.

Elektronische Pressen mit vertikaler Press-Schnecke

Diese Art der elektronischen Saft-Presse steht für besonders gute Qualität. Mit 60 bis 80 Umdrehungen pro Minute ist die Rotation hier am geringsten.

Die Vorteile diese besonders schonenden Verarbeitung sind eine sehr hohe Saftqualität ohne Verlust an Nährstoffen und Vitaminen. Es gibt bei der Entsaftung kaum Schaumproduktion, wodurch der Saft sich nicht in Schichten im Glas absetzt, sondern eine homogene Struktur aufweist. Mit diesem Gerät sind alle Arten von Pressgut, also auch Kräuter und andere Grünpflanzen gut verarbeitbar. Der Nachteil liegt in der langsamen Arbeitsweise, denn Qualität dauert.

Elektronische Presse mit Zwillings-Presswalzen

Die Zwillings-Presswalzen stehen für die beste Qualität und Ausbeute. Der Saft wird in drei verschiedenen Phasen hergestellt. Zunächst wird das Pressgut gewalzt. Durch niedrige Umdrehungszahlen geschieht dies besonders schonend. Das Ergebnis ist ein Brei mit kleinen Fruchtstücken. Die zweite Phase dient der weiteren Zerkleinerung. Dies wird durch mehrere Gewindegänge mit Rillen realisiert. In der abschließenden dritten Phase wird das Pressgut zu Saft gepresst.

Die Vorteile dieser Verarbeitungsweise sind die sehr hohe Saftqualität, die ergiebige Saftausbeute und die Möglichkeit alle Arten von Pressgut zu verarbeiten. Einige Geräte haben eingebaute Biokeramik und Magnete, die die Nährstoff-, Vitamin- und Mineralienausbeute noch weiter verbessern sollen.
Die Nachteile sind die lange Entsaftungszeit und die relativ aufwendige Reinigung.

Was macht eine mechanische Saftpresse aus und wofür ist sie geeignet?

Mechanische Presse arbeiten genau wie manuelle Obst- und Gemüsepressen ohne Strom. Das Prinzip ähnelt dabei den elektronischen Entsaftern, allerdings muss die Kraft von Hand mechanische Saftpresseaufgebracht werden. In der Regel besitzen mechanische Obst- und Gemüsepressen eine Kurbel, die zur Herstellung von Saft gedreht werden muss. Durch die Drehung wir eine Presswalze angetrieben, die das Pressgut zerkleinert und durch ein Sieb presst.

Die Vorteile von mechanischen Pressen sind die günstigen Anschaffungs- und Betriebskosten. Für kleine Mengen Saft aus weichen Frucht- oder Gemüsesorten ist das Gerät vollkommen ausreichend. Die Herstellung begeistert vor allem Kinder, da sie sich selbst ihren Saft frisch pressen können. Die Reinigung ist durch den vereinfachten Aufbau im Vergleich zu elektronischen Saftpressen unkompliziert. Nachteilhaft ist allerdings, dass hartes Pressgut nur mit viel körperlichen Aufwand gepresst werden kann.

Was macht eine mobile Saftpresse aus und wofür ist sie geeignet?

Mobile Pressen sind in der Regel nicht für den Haushalt gedacht. Vielmehr werden sie von Saftherstellern angeboten. Die Menschen können zu den jeweiligen (wechselnden) Standorten kommen und ihr eigenes Obst vor Ort professionell pressen lassen. Hierbei ist es möglich sehr große Mengen zu pressen und sich den Saft in Flaschen oder praktischen Kartons abfüllen zu lassen. Vor allem in der Apfelerntezeit sind mobile Saftpressen in Deutschland sehr beliebt.

Der Vorteil ist ganz klar, dass sehr große Mengen an Obst gepresst werden können. Das Ganze geschieht unter professioneller Aufsicht. Besonders beliebt sind mobile Obst- und Gemüsepressen, weil die Menschen den Saft aus ihren eigenen Früchten bekommen und nicht „fremden“ Saft kaufen müssen. Mobile Pressen sind nicht für den Haushaltsbedarf geeignet.

Was macht eine kleine Saftpresse aus und wofür ist sie geeignet?

Kleine Pressen für Obst und Gemüse unterscheiden sich – außer in Sachen der auf einmal mobile Saftpresseproduzierbaren Saftmenge – in der Regel nicht von den größeren Geräten. Es gibt sowohl kleine elektronische, als auch kleine manuelle und mechanische Pressen.

Der Vorteil einer kleineren Saftpresse ist, dass sie handlicher ist und somit besser transportierbar und verstaubar ist. Vor allem in kleinen Küchen oder WGs ist das praktisch. Der Nachteil ist allerdings, dass die Saftmenge geringer ist als bei den größeren Pressen. Für eine Person reicht die Menge allerdings dennoch aus, ansonsten muss man eben mehrmals pressen.

Aus welchen Materialien kann eine Saftpresse bestehen und welche Vor- und Nachteile bringt das mit sich?

Obst- und Gemüsepressen können aus unterschiedlichen Materialien gefertigt werden. Jedes Material unterscheidet sich hinsichtlich der Funktionalität, der Reinigung und der Haltbarkeit. Auch optische Ansprüche und Wünsche spielen bei der Auswahl der passenden Presse eine wichtige Rolle. Man unterscheidet:

  • Pressen aus Edelstahl
  • Pressen aus Holz
  • Pressen aus Kunststoff

Was macht Saftpressen aus Edelstahl aus und wofür sind sie geeignet?

Die funktionalsten Obst- und Gemüsepressen werden aus Edelstahl gefertigt. Sie bieten die größten Vorteile, denn Edelstahl ist nicht anfällig gegenüber Sauerstoff, Hitze, Fruchtsäure oder Feuchtigkeit. Saftpresse aus EdelstahlDadurch ist dieses Material deutlich langlebiger, robuster und auf Dauer stabiler als andere Materialien.

Auch die Optik bleibt bei Edelstahl in der Regel über Jahre hinweg gleich, die Farbe ändert sich nicht und es kommt höchstens zu ein paar kleinen Kratzern. Das moderne, zeitlose Design passt perfekt in jede Küche.

Auch aus hygienischer Sicht ist Edelstahl sehr gut als Material für eine Presse geeignet, denn die Oberfläche ist glatt und bietet Keimen und Pressgutresten keine Chance sich abzulagern. Dadurch gestaltet sich die Reinigung der Geräte aus Edelstahl als sehr leicht und unaufwendig.

Was macht Saftpressen aus Holz aus und wofür sind sie geeignet?

Holz ist ein sehr beliebtes Material, das mittlerweile wieder sehr auf dem Vormarsch ist. Rustikale Küchengeräte sorgen für eine angenehme und schöne Atmosphäre im Raum und sind ein echter Hingucker. Pressen aus Holz sind in der Regel nur in den manuellen Ausfertigungen erhältlich. Die Geräte bestehen meist aus einem Griff, auf dem ein spitz zulaufender Kegel sitzt. Damit kann man das Obst und das Gemüse per Hand ausdrücken.

Abgesehen von der schönen Optik ist Holz in der Küche ein beliebtes Material, weil es sehr robust und langlebig ist. Allerdings hinterlassen die Fruchtsäure und die Feuchtigkeit auch am Holz ihre Spuren und können auf Dauer dazu führen, dass das Material instabil wird oder die Farbe ändert.

Die Reinigung ist bei den meisten Holzarten nur per Hand möglich, der Geschirrspüler ist hier tabu. Da Holz, ebenso wie Kunststoff eine raue Oberfläche hat, setzen sich Keime und Reste in den Poren mehr fest als dies bei Pressen für Obst und Gemüse aus Edelstahl der Fall ist.

Was macht Saftpressen aus Kunststoff aus und wofür sind sie geeignet?

Pressen aus Kunststoff sind anfällig gegenüber Sauerstoff und Feuchtigkeitseinwirkung. Auch größere Hitze oder Fruchtsäure führen zu Korrosionsschäden, zum Verblassen der Farbe oder zu Verfärbungen des Materials. Dadurch wird die Optik der Obst- und Gemüsepresse aus Kunststoff deutlich eingeschränkt. Auch die Festigkeit und die Stabilität des Gerätes können in Mitleidenschaft gezogen werden. Viele Menschen finden außerdem, dass Kunststoff „billig“ aussieht, weshalb viele eher auf andere Materialien setzen.

Die Oberfläche von Kunststoff ist rau, deshalb ist Kunststoff auch von der hygienischen Seite nicht optimal geeignet, denn Keime oder Obst- und Gemüsereste können sich in den Poren des Materials festsetzen. Die Reinigung ist zwar ähnlich wie bei Edelstahl-Pressen, allerdings ist der Pflegeaufwand von Kunststoff deutlich höher.

Welche Hersteller produzieren Saftpressen?

Obst- und Gemüsepressen sind sehr beliebt, denn immer mehr Menschen setzen lieber auf selbst gepressten, frischen Saft als auf den gekauften Saft aus dem Supermarkt. Der Grund ist einfach: frisch gepresst schmeckt mindestens doppelt so gut und ist zudem gesünder. Man weiß genau, was im Saft enthalten ist und profitiert von deutlich mehr Nährstoffen und Vitaminen.

Wenn die Nachfrage groß ist, gibt es auch viele Hersteller, die das Produkt produzieren und verkaufen. Die fünf wichtigsten wollen wir hier kurz vorstellen:

  • Pressen von Philips
  • Pressen von WMF
  • Pressen von Gastroback
  • Pressen von Braun
  • Pressen von Severin
  • Pressen von Green Star
  • Pressen von Media Markt

Saftpressen von Philips

Philips ist ein deutsches Unternehmen, das schon seit dem Jahr 1926 besteht. Früher waren vor allem Lautsprecher und Kassettenrecorder die Spezialitäten von Philips, heute bietet die Marke viele weitere Elektrogeräte an und zählt in vielen Bereichen zu den Marktführern. Von elektrischen Zahnbürsten über Staubsauger und Toaster bis hin zu Waschmaschinen ist alles bei Philips erhältlich.

Seit 2002 ist das Unternehmen auch im medizinischen Bereich tätig. Bekannt wurde dabei vor allem ein neues Verfahren zur Früherkennung von Brustkrebs.

Philips als Hersteller von Saftpressen

Philips ist für seine hohe Qualität bekannt und beliebt. Entsafter oder Saft-Pressen von Philips heben sich positiv von konkurrierenden Modellen ab. Der Kunde kann sich zwischen vielen verschiedenen Modellen von Saft-Pressen aus dem Hause Philips entscheiden.

Philips ist besonders auf Zentrifugalentsafter spezialisiert, die den Saft in sehr kurzer Zeit herstellen können. Der Nachteil dieser Saftpresse Philipshohen Leistung ist allerdings, dass viel Hitze entsteht, wodurch Vitamine und Nährstoffe bei der Herstellung des Saftes verloren gehen. Für Menschen, die nicht viel Zeit für die Saftherstellung haben, etwa, weil sie früh morgens schnell zur Arbeit müssen, sind diese Entsafter dennoch gut geeignet.

Die Preise von Philips bewegen sich bei den Obst- und Gemüsepressen im mittleren Segment. Dadurch sind die Geräte des deutschen Herstellers auch gut für Anfänger und Laien im Bereich Entsaftung geeignet. Denn Obst- und Gemüsepressen von Philips sind qualitativ hochwertig und überzeugen durch leckere Ergebnisse. Wer sich inspirieren lassen möchte, kann sich durch das mitgeschickte Rezeptheft probieren und neue Lieblingssäfte entdecken.

Insgesamt bietet Philips 14 unterschiedliche Pressen für Säfte an. Besonders beliebt sind die Modelle der Philips Avance Collection, die mit einer Leistung von 900 bis 1000 Watt und einem schnellen Herstellungsprozess zu überzeugen wissen. Der Hersteller garantiert dabei eine optimale Saftausbeute von bis zu zehn Prozent mehr als bei konkurrierenden Marken. Die Pressen von Philips können 2,5 Liter Saft auf einmal erzeugen. Die Vorbereitung wird durch die große acht Zentimeter breite Einfüllvorrichtung erleichtert, denn ein Vorschneiden der Früchte ist hier nicht notwendig.

Auch Modelle der Serie Viva Collection sind für die Kunden sehr ansprechend. Die Leistung ist hier zwar mit nur 400 Watt deutlich geringer als bei der Avance Collection, allerdings überzeugt die Serie mit einem kompakten und ansprechenden Design und einer ebenfalls sehr hohen Saftausbeute. Mit diesen Modellen können 1,5 Liter Saft in einem Arbeitsgang hergestellt werden. Mithilfe eines integrierten Auslaufes kann der Saft direkt beim Pressen in das Glas gefüllt werden.

Vorteilhaft ist außerdem das transparente Design des Deckels und des Fruchtfleischbehälters. So kann man während des gesamten Prozesses zuschauen und sieht sofort, wann der Behälter mit dem Fruchtfleisch geleert werden muss. Die Spülmaschinentauglichkeit und der mitgelieferte Tropfstopp-Ausgießer rundes das Gesamtpaket ab.

Die wohl komfortabelsten und hochwertigsten Geräte, die Philips Philips Saftpressezu bieten hat, stammen aus der Reihe Robust Collection. Diese Hochleistungsentsafter arbeiten mit bis zu 1200 Watt, einer sehr guten Benutzerfreundlichkeit und einer optimalen Saftausbeute zählen diese Modelle zu den besten Geräten auf dem Markt. Mit zwei verschiedenen Geschwindigkeiten kann die Herstellung auf die Festigkeit der Zutaten angepasst werden.

Mit einer Öffnung von neun Zentimetern zum Einfüllen der Früchte wird Ihnen auch hier das vorherige Zuschneiden erspart. Durch ihr Metalldesign, das in mehreren Farben erhältlich ist, sind die Geräte auch optisch ein toller Hingucker. Philips gewährt bei dieser Serie eine Garantiezeit von fünf Jahren, auf den Motor erhalten Sie sogar 15 Jahre Garantie.

Auch eine Zitruspresse ist im Sortiment von Philips zu finden. Dabei kann man den Fruchtfleischanteil individuell variieren und so perfekt an die eigenen Wünsche anpassen. Die Zitruspresse ist mit vielen Modellen der Avance Collection kombinierbar.

Welche Besonderheiten weist Philips gegenüber anderen Herstellern auf?

Philips steht für Qualität, so findet man im gesamten Sortiment nur hochwertige Geräte aus Edelstahl. Dadurch ist die Reinigung besonders leicht und einfach. Das moderne Design wertet jede Küche optisch auf. Und das wichtigste ist auch gegeben, denn die Saftpresse liefern leckeren Saft in bester Qualität und das alles ohne viel Kraft- und Zeitaufwand.

Saftpressen von WMF

Das Unternehmen WMF, ausgesprochen heißt das Württembergische Metallwarenfabrik, wurde im Jahr 1853 gegründet. WMF ist seitdem auf Küchen- und Haushaltswaren spezialisiert, vor allem Besteck und Geschirr findet man von diesem Hersteller, allerdings gibt es auch einige elektronische Geräte.

WMF setzt seit jeher auf hochwertige Materialien und hat den Anspruch langlebige und robuste Waren zu produzieren. Derzeit beschäftigt das Unternehmen rund 6000 Mitarbeiter in Deutschland.

WMF als Hersteller von Saftpressen

WMF möchte das Kochen und Backen durch hochwertige Geräte und Utensilien erleichtern und bietet deshalb unter anderem auch eine Auswahl an Obst- und Gemüsepressen an. Neben WMF SaftpresseZentrifugenentsaftern findet man im Sortiment des deutschen Herstellers auch Dampfentsafter und eine Zitruspresse.

Eines der beliebtesten Modelle ist der WMF Entsafter Kult Pro Power. Die Einfüllöffnung ist mit sieben Zentimetern ausreichend groß um ganze Früchte ohne vorheriges Zuschneiden zu verarbeiten. Ein Stopfer sorgt dafür, dass auch leicht zu große Früchte ohne Mehraufwand in die Presse passen. Der Entsafter hat eine Leistung von 900 Watt und ist dank eines eingebauten Tresterbehälters besonders leicht zu entleeren.

Die Reinigung ist allerdings etwas aufwendiger, da einige Teile nicht spülmaschinenfest sind. Im Lieferumfang enthalten ist ein WMF Stelio SaftpresseSaftkrug, der einen Liter fasst und einen Schaumtrenner besitzt. Der verschließbare Auslauf verhindert, dass der Saft nachtropft. Mit zwei Geschwindigkeitsstufen, die auf die Härte des Pressgutes angepasst werden können und rutschfesten Standfüßen sind die Modelle von WMF optimal ausgestattet und ermöglicht eine optimale Saftausbeute.

Auch die WMF Stelio Zitruspresse ist ein beliebtes Produkt. Es besteht aus Edelstahl und sieht dadurch sehr hochwertig aus. Auch die Leistung von 85 Watt reicht für den Eigenbedarf vollkommen zu. Welchen der zwei unterschiedlichen Presskegel man verwendet, hängt von der Größe der Früchte ab. Der integrierte Saftauslauf sorgt dafür, dass der Saft direkt in das Glas kommt.

Welche Besonderheiten weist WMF gegenüber anderen Herstellern auf?

WMF steht für hochwertige Verarbeitung und gute Funktionalität und das merkt man auch bei den Saftpressen des deutschen Unternehmens. Diese sind nicht nur optisch modern und stilvoll, sondern überzeugen auch durch ihre Robustheit und Langlebigkeit. WMF kombiniert so eine gesunde Ernährung mit frisch gepressten Säften mit optisch ansprechenden und langlebigen Küchengeräten.

Saftpressen von Gastroback

Gastroback stellt seit 1989 Küchengeräte für Privatkunden und für die Gastronomie her. Entsafter und Zitruspressen sind dabei eine wichtige Kategorie.

Gastroback als Hersteller von Saftpressen

Das Unternehmen bietet ein breites Spektrum an Obst- und Gemüsepressen an. Von preisgünstig bis teuer ist alles dabei. Natürlich hat Qualität auch hier ihren Preis, weshalb die preisintensiveren Geräte durch eine deutlich bessere Robustheit Gastroback Saftpresseund Verarbeitung glänzen. Außerdem bietet Gastroback weitere Vorteile um sich im Vergleich zur Konkurrenz abzusetzen.

Die Zitruspressen gehören eher zu den preisgünstigeren Saftpressen. Beispielsweise ist das Modell Design Zitruspresse Commercial mit einem 130 Watt Motor vor allem durch seine schnelle Arbeitsweise sehr beliebt. Gleiches gilt für die Home Culture Zitruspresse und die Presse 41124 mit einem hochklappbaren Nachtropfschutz. Alle Zitruspressen aus dem Hause Gastroback sind aus Edelstahl gefertigt, wodurch sie eine moderne und ansprechende Optik aufweisen.

Unter den preisintensiveren Zentrifugenentsafter sind die Modelle 40127 und 40128 bei den Kunden sehr beliebt. Die Edelstahl Saftpressen sind sehr elegant und perfekt ausgestattet. Durch XXL Einfüllöffnungen und 1300 Watt starke Motoren sind die Modelle perfekt für die schnelle Herstellung von frischen Säften geeignet. Mit einem Tresterbehälter von drei Litern Volumen muss man die Geräte nur äußerst selten entleeren, was die Nutzung umso komfortabler macht.

Im Lieferumfang enthalten sind eine Reinigungsbürste, sowie ein Rezeptheft. Lassen Sie sich inspirieren und probieren Sie neue Säfte aus. Auch Pausen zum Abkühlen des Gerätes sind hier keinesfalls notwendig. Ein Nachteil der hohen Leistung ist Gastroback Multi Juicer Saftpresseallerdings, dass der Saft schneller oxidiert und trübe wird. Außerdem ist sind die Zentrifugenentsafter von Gastroback nicht besonders gut für weiches Obst geeignet. Die Geräte sind zudem sehr groß und sperrig, was auch die Reinigung in der Spülmaschine erschwert.

Für die Gastroback Saftpressen 40127 und 40128 sind auch Smoothie Sets erhältlich. Damit können Sie sämige Smoothies leicht zubereiten. Außerdem ermöglicht dieser Zusatz vom Hersteller auch das Herstellen von Cocktails oder Dips.

Ebenfalls im Sortiment von Gastroback ist der Vital Juicer Pro 40117, der aus gebürstetem Edelstahl besteht. Mit 15.000 Umdrehungen pro Minute dauert die Saftherstellung mit diesem gerät nur Sekunden. Mit einem Preis von 60 Euro ist das Gerät im mittleren Preissegment einzuordnen. Einziger Nachteil: Nach spätestens drei Minuten braucht die Presse eine Pause, da sonst Überhitzung droht.
Ein weiteres Gerät ist der Easy Juicer 40118, der mit seiner robusten Bauweise auch in kleineren Küchen Platz findet. Das Modell besteht aus Kunststoff, was die Reinigung deutlich erleichtert.

Welche Besonderheiten weist Gastroback gegenüber anderen Herstellern auf?

Gastroback ist ein Hersteller, der auf Langlebigkeit setzt. Das macht sich auch im Vergleich mit der Konkurrenz bemerkbar. Das Unternehmen stellt außerdem alle Saftpressen mit sehr breiten Einfüllöffnungen her, damit dem Kunden möglichst viel Arbeit abgenommen wird. Ein Vorschneiden der Früchte ist dadurch nicht mehr nötig. Gleichzeitig spricht die hohe Saftausbeute für die Qualität der Verarbeitung.

Die abnehmbaren Teile der Geräte sind spülmaschinenfest und müssen nicht von Hand gereinigt werden. Vor allem, wenn Sie regelmäßig große Saftmengen herstellen wollen, sind Sie bei Gastroback an der richtigen Adresse.

Saftpressen von Braun

Der Hersteller der Marke Braun ist eigentlich eher auf Körperpflegeprodukte spezialisiert und bietet Rasierer, Haarpflege, Epilierer und mehr an. Das deutsche Unternehmen, das 1921 Braun Saftpressegegründet wurde, wurde als unumstrittener Marktführer in Deutschland im Jahr 1967 vom US-Unternehmen Gilette Company aufgekauft.

Derzeit werden circa 4000 Mitarbeiter in Deutschland beschäftigt. Der Jahresumsatz von Braun beträgt 500 Millionen Euro. Der Hauptstandort des Unternehmens liegt im deutschen Kronberg. Die Produktion wurde aber größtenteils ins Ausland verlagert und findet vor allem in China statt. Im Jahr 2012 gab es einen erneuten Wechsel, denn die Markenrechte gehören seitdem der Firma DeLonghi.

Braun als Hersteller von Saftpressen

Die bekannteste Saftpresse aus dem Hause Braun heißt Braun Multiquick. Der Zentrifugenentsafter arbeitet äußerst schnell und effizient und ermöglicht so einen schnellen Trinkgenuss. Daneben gibt es auch eine Zitruspresse mit Start-Stop-Automatik. Wer eine Saftpresse des Herstellers Braun erwerben möchte ist schon ab 20 Euro dabei. In diesem niedrigen Preissegment erhalten Sie schon gute Zitruspressen, die sich sehr gut für das Auspressen von Orangen, Zitronen, Grapefruits, Limetten und anderen Zitrusfrüchten eignen.

Den Anteil an Fruchtfleisch im frisch gepressten Saft können Sie selbstverständlich bei allen Geräten individuell einstellen und an Ihre Vorlieben anpassen. Auf der firmeneigenen Internetseite stellt der Hersteller Braun viele Rezeptideen vor, zum Beispiel den Wassermelone- Basilikum- Kokosnuss- Drink oder einen Grünkohl- Aloe Vera Smoothie, der mit Apfel und Sellerie verfeinert wird. Dort können Sie sich inspirieren lassen und Ihren persönlichen Lieblingssaft finden. Natürlich sind alle Säfte mit Braun Saft pressenaufgrund der vielen enthaltenen Vitamine sehr gesund. Ihre bunte Farbe regt außerdem zum Trinken an, so startet der Tag gleich doppelt so gut.

Das beliebteste und am häufigsten verkaufte Modell von Braun ist der Braun J700 Multiquick 7. Das Gerät weist mit 1000 Watt eine hohe Leistung auf. Die 7,5 Zentimeter breite Einfüllöffnung ermöglicht das Pressen ganzer Früchte ohne, dass man diese vorher kleinschneiden muss. Optisch kommt die Saftpresse mit einem modernen und eleganten Edelstahldesign einher, nur wenige Kunststoffteile wurden in dem Gerät eingebaut.

Der Tresterbehälter bietet mit zwei Liter Fassungsvermögen den angenehmen Komfort nicht ständig den Behälter entleeren zu müssen. Des Weiteren besitzt der Braun Multiquick zwei Geschwindigkeitsstufen, einen Schaumtrenner für ein homogenes Getränk, einen Tropfstopp-Knopf und ein 4-Wege Sicherheitssystem. Die Saftpresse von Braun hat vor allem aufgrund des ansprechenden Designs und der hohen Funktionalität schon mehrere Preise erhalten, unter anderem zum Beispiel den als „Kücheninnovation des Jahres 2012“ und den „Product Design Award 2012“. Auch bei der Stiftung Warentest wurde der Entsafter als gut bewertet.

Ein paar abgespeckte Varianten des Braun J700 Multiquick 7 sind der J300 mit einer Leistung von 230 Watt und der J500 mit 900 Watt. Nachteil aller Braun Geräte ist allerdings die geringere Saftausbeute im Vergleich zur Konkurrenz.

Welche Besonderheiten weist Braun gegenüber anderen Herstellern auf?

Einige Braun Geräte, wie der Multiquick besitzen ein besonders schnelles System. Damit ist es möglich frisch gepressten Saft innerhalb von 15 Sekunden zu erhalten. Das ist vor allem im stressigen Alltag praktisch, denn man kann sich so trotz wenig Zeit etwas Gesundes gönnen. Leistungen von 1000 Watt, wie sie einige Braun Geräte aufweisen sind wie Saftpressen von Philips die stärksten Modelle, die es derzeit auf dem Markt gibt.

Dennoch arbeiten Braun Geräte leise. Der Tropfstopp ist ebenfalls ein Pluspunkt, der nicht bei jedem Hersteller zu finden ist. Wer von einem ansprechenden Design und vielen durchdachten Funktionen profitieren möchte, ist mit einem Gerät aus dem Hause Braun gut bedient.

Saftpressen von Severin

Severin ist ein Unternehmen aus dem Sauerland, das im Jahr 1892 gegründet wurde und seitdem kleine Elektrogeräte herstellt. Die Marke ist besonders aufgrund ihres guten Preis-Leistungs-Verhältnisses, einer guten Handhabung und einem modernen Design beliebt.

Neben Küchengeräten bietet Severin auch Staubsauger, Kühlschränke und Haarpflegeprodukte an. Mittlerweile überzeugt das Unternehmen seine Kunden seit mehr als 60 Jahren und ist mittlerweile auch in über 80 anderen Ländern bekannt.

Severin als Hersteller von Saftpressen

Severin bietet viele Entsafter, sowie eine Zitruspresse an. Spezialisiert hat sich das Unternehmen im Laufe der Jahre auf Slow Juicer, das heißt auf Saftpressen, die langsam (mit wenigen Umdrehungen), aber schonend arbeiten. So behält der Saft die Vitamine und Nährstoffe aus den Früchten bei, wird nicht trübe und ist mehrere Stunden haltbar.

Der beliebteste Slow Juicer ist das Modell ES 3567, die in Zusammenarbeit mit Fit for Fun entwickelt wurde. Mit 105 Umdrehungen pro Minute arbeitet das Gerät mit einer Presswalze langsam und schonend und liefert so besonders gesunde und nahrhafte Säfte. Im Betrieb überzeugt der Slow Juicer durch sehr leise Geräusche.Severin Saftpresse

Der Saftbehälter und der Tresterbehälter haben ein Fassungsvermögen von 950 Millilitern und sind damit für den alltäglichen Gebrauch vollkommen ausreichend. Die Saftausbeute ist bei diesem Gerät sehr hoch, was Sie an dem sehr trockenen Trester erkennen können. Die Reinigung ist allerdings ein kleines Manko, da sie ein wenig zeitaufwendiger ist als bei ähnlichen Geräten. Die Einzelteile sollten unter fließendem Wasser abgespült werden, gegebenenfalls kann auch die mitgelieferte Reinigungsbürste verwendet werden. Dafür weiß die moderne Optik zu überzeugen.

Eine kleinere Saftpresse ist der ES 3561. Mit 300 Watt ist das Kunststoffgerät relativ leistungsstark. Mit einem Saftbehälter von knapp einem halben Liter reicht der Entsafter für kleine Familien oder Singlehaushalte vollkommen zu.

Die Zitruspresse CP 3536 von Severin ist relativ preisgünstig (weniger als 20 Euro) und überzeugt durch gute und effiziente Arbeit ohne Kraftaufwand. Die zwei verschieden großen Presskegel ermöglichen eine besonders effiziente Arbeitsweise. Gepresst wird dann mit einer alternierenden Links-, Rechtsrotation, was zu einer optimalen Saftausbeute führt. Der Vorteil dieser Presse ist, dass sie ganz leicht in der Spülmaschine gereinigt werden kann.

Welche Besonderheiten weist Severin gegenüber anderen Herstellern auf?

Einzigartig auf dem Markt ist die Rücklauffunktion, die einige Severin Geräte anbieten. Dadurch kann gestautes Obst und Gemüse zurücktransportiert werden. So können Sie langwierige Blockaden effizient verhindern.

Saftpressen von Green Star

Green Star Geräte sind sehr hochwertig und besitzen daher eine lange vom Hersteller garantierte fünf- oder zwölfjährige Garantiezeit. Besonders im Bereich Design hat sich dieser Hersteller stetig weiterentwickelt und bietet heute hochmoderne und sehr ansprechende Saftpressen an.

Green Star SaftpresseDas beliebteste Modell ist die Green Star Elite GS-5000 Saftpresse. Das Gerät, das mit Zwillings-Presswalzen arbeitet ist sehr leistungsstark ohne zu große Hitze zu entwickeln. Dadurch behält der Saft die wichtigen Nährstoffe und Vitamine bei und ist trotzdem länger haltbar. Außerdem kann die Saftpresse von Green Star durch ihr Design überzeugen. Durch die Zwillingswalzen, die maximal 110 Umdrehungen pro Minute ausweisen, wird der Saft besonders schonend gepresst.

Welche Besonderheiten weist Green Star gegenüber anderen Herstellern auf?

Ein großer Vorteil ist, dass auch gefrorene Früchte verarbeitet werden können. So kann man beispielsweise neben verschiedenen Fruchtsäften auch Sorbet herstellen. Mit einem extra Pasta Set können sogar Nudeln in dem „Entsafter“ oder eher in dem Alleskönner hergestellt werden.

Saftpressen von Media Markt

Media Markt zählt nicht zu den klassischen Herstellern von Saftpressen. Das Unternehmen vermarktet aber neben vielen anderen Elektrogeräten auch Obst- und Gemüsepresse unterschiedlicher Hersteller. Im Geschäft vor Ort oder im Online Shop finden Sie eine große Auswahl an Marken und Designs.

Worauf muss man beim Kauf einer Saftpresse achten?

Beim Kauf einer Saftpresse muss auf viele verschiedene Kriterien achten, denn nicht für jeden Menschen eignet sich jede Saftpresse. Die Anforderungen sind unterschiedlich und danach sollten Sie sich richten. Was nützt einem eine Hochleistungs-Saftpresse, wenn man jeden Tag nur ein Glas frisch gepressten Orangensaft trinken möchte. Deshalb haben wir für Sie die wichtigsten Kriterien herausgesucht, auf die Sie beim Kauf achten sollten.

Anforderungen – Was brauche ich überhaupt?

Wollen Sie Ihre ganze Familie mit frischem Saft versorgen oder wollen Sie alleine Saft genießen? Brauchen Sie die Presse regelmäßig oder wollen Sie sie nur sporadisch nutzen? Diese Faktoren spielen eine Rolle bei der Entscheidung welche Saftpresse Sie kaufen sollten. Suchen Sie sich eine passende Größe aus und überlegen Sie sich, ob sich das teuerste Gerät auf dem Markt wirklich für eine einmal monatliche Nutzung lohnt.

  • Lieferumfang – Reicht das enthaltene Zubehör aus?

Einige Hersteller liefern Geräte mit Vollausstattung. Darin enthalten ist ein Tropfschutz, Rezeptbücher. Stopfer und Reinigungsbürsten. Andere Geräte sind deutlich preisgünstiger, enthalten aber nur ausgewählte Zubehöre oder gar keine Extras. Um zu entscheiden, ob man noch mehr Zubehör braucht, sollten Sie sich vorab überlegen, was Sie wollen und brauchen. So findet man umfangreiche Rezeptideen auch online und ist nicht unbedingt auf mitgelieferte Rezeptbücher angewiesen.

  • Design – Passt die Saftpresse in meine Küche?

Die Optik muss stimmen, nichts ist schlimmer als eine Plastik-Saftpresse in einer hochmodernen Wohnküche. Es gibt Saftpresse kaufenverschiedene Varianten, vom modernen Edelstahl über rustikale Holzoptik zu Kunststoff. Auch die Formen können mehr oder weniger modern und ansprechend sein. Am besten überzeugen Sie sich vor Ort in einem Fachgeschäft oder stellen ein online bestelltes Gerät zu Hause in die Küche um zu schauen ob es hineinpasst.

  • Material – Edelstahl, Kunststoff oder Holz?

Nicht nur optisch unterscheiden sich die drei möglichen Materialien von Saftpressen, sondern auch hinsichtlich ihrer Funktionalität und ihrer Robustheit gibt es deutliche Unterschiede.
Edelstahl-Pressen sind sehr langlebig und robust gegenüber Fruchtsäure und Feuchtigkeit, sowie leicht zu reinigen. Sie sind allerdings oft preisintensiver als Fruchtpressen aus Kunststoff.

Holz ist aufgrund seiner besonderen, rustikalen Optik sehr beliebt. Die Reinigung ist hierbei allerdings relativ aufwendig, weil Holz nicht in die Spülmaschine gegeben werden darf. Allerdings gibt es nur manuelle Saftpressen aus Holz. Sollten Sie sich für eine elektronische Presse interessieren ist Holz leider die falsche Wahl.

Kunststoff ist ein preiswertes Material, das allerdings auch anfälliger für Verfärbungen, Korrosionen und Alterserscheinungen ist. Plastik ist deutlich weniger robust und langlebig als Edelstahl. Auch die Reinigung ist schwieriger, weil die Kunststoffoberfläche nicht glatt ist. In die Poren des Materials können so unter Umständen Keime oder Fruchtreste gelangen, die die Hygiene des Gerätes beeinträchtigen.

  • Größe und Gewicht – Passt das Gerät in meine Küche und kann ich es problemlos transportieren?

Die Größe spielt vor allem dann eine wichtige Rolle, wenn Sie nur wenig Platz in der Küche haben. Dafür gibt es extra kleine Saftpressen, die kaum Platz wegnehmen. Für den Transport spielt neben der Größe auch das Gewicht eine entscheidende Rolle. Sie wollen die Saftpresse mit zu Freunden nehmen? Kein Problem, mit kleinen, leichten und handlichen Geräten ist das kein Problem.

Wer hingegen viel Platz hat und nicht vorhat die Saftpresse zu transportieren, der kann auch auf größere Geräte setzen, die mehr Leistung erbringen.

  • Einfüllöffnung – Passen die Früchte ganz hinein?

Wenn die Einfüllöffnung groß genug ist, passen die Früchte auch ohne Vorschneiden gut hinein. Das spart viel Zeit und Nerven, denn so kann der frisch gepresste Saft viel schneller genossen werden. Mindestens sieben Zentimeter sollte die Öffnung breit sein, damit auch größere Früchte problemlos hineinpassen. Die Top-Geräte haben sogar eine Breite von zehn Zentimetern.

  • Standfestigkeit – Rutscht das Gerät oder steht es sicher?

Vor allem, wenn die Arbeitsoberfläche rutschig oder glatt ist, sollten Sie darauf achten, dass die Saftpresse stabil steht. Besonders gut geeignet sind dafür Anti-Rutsch-Füße, diese verhindern ein Verrutschen sehr gut und sorgen für die nötige Standfestigkeit und Sicherheit.

  • Umdrehungszahl – schneller oder gesünder?

Bei diesem Punkt kommt es wieder einmal ganz auf Ihre Wünsche und Ansprüche an. Wenn Sie eine Saftpresse auch in stressigen Zeiten schnell nutzen wollen und sich nicht lange aufhalten wollen, sollten Sie auf eine möglichst hohe Umdrehungszahl setzen. Dadurch entsteht allerdings relativ viel Hitze, was dazu führt, dass der Saft schneller oxidiert und wichtige Nährstoffe und Vitamine verliert.

Wer auf gesunde Ernährung setzt und etwas Zeit mitbringt, sollte deshalb eher auf langsamere Geräte vertrauen, die das Obst und das Gemüse deutlich schonender zu Saft verarbeiten.

  • Saftausbeute – Wie viel Saft kann in wie viel Zeit aus wie vielen Früchten gewonnen werden?

Bei der Saftausbeute geht es zum einen darum möglich viel von der Frucht zu verwenden. Wenn die Hälfte übrig bleibt, wäre das sehr verschwenderisch und mit der Zeit auch sehr kostenintensiv. Zum anderen geht es bei der Saftausbeute aber auch darum, dassWas beim Kauf beachten? die Saftpresse ausreichend viel Saft in einer bestimmten Zeit oder für eine bestimmte Anzahl an Personen produzieren kann. Das kommt wiederrum ganz auf ihre Ansprüche an.

  • Saftqualität – Wie gut ist das Ergebnis?

Der frisch gepresste Saft soll ein Genuss sein. Deshalb muss eine Saftpresse die von Ihnen gewünscht Konsistenz herstellen können. Vor allem bei billigen Modellen kann es passieren, dass größere Fruchtstücke im Saft zu finden sind. Bei hochwertigen Pressen hingegen kann man sogar den Anteil des Fruchtfleisches im fertigen Saft einstellen.

Die Schaumbildung ist es weiteres Qualitätsmerkmal. Je mehr Schaum, desto heterogener ist das Getränk, das heißt, dass sich im Saft verschiedene Schichten herausbilden. Das ist nicht nur optisch nicht erwünscht, sondern kann auch beim Geschmack zu Variationen – auch innerhalb von einem Glas – führen.

Das dritte wichtige Kriterium ist die Haltbarkeit des Saftes. Wenn Sie den Saft gleich verzehren möchten, spielt dieser Punkt für Sie keine Rolle. Aber für Personen, die den Saft gerne über längere Zeit genießen und nicht immer wieder neuen produzieren wollen, ist die Haltbarkeit ein wichtiger Faktor.

  • Sicherheit – Ist die Bedienung des Gerätes bedenkenlos möglich?

Gute Geräte besitzen ausgeklügelte Sicherheitssysteme, die Unfälle verhindern können. Hier gilt die Devise: Safety first. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Bedienung bedenkenlos möglich ist, vor allem, wenn Schneidwerkzeuge in der Saftpresse verbaut sind.

Wenn Sie einen längeren Einsatz planen, sollten Sie außerdem darauf achten, wie lange ein Gerät am Stück bedient werden darf. Vor allem bei Pressen mit einer hohen Leistung kann es bei Überschreitung dieser Zeit zu Überhitzung und zu Schäden am Gerät oder sogar an den beteiligten Personen führen.

  • Pflege und Reinigung – Wie viel Zeit muss ich in die Pflege und Reinigung investieren?

Jedes Gerät muss einmal gereinigt und gepflegt werden. Vor dem Kauf sollten Sie sich unbedingt erkundigen, wie viel Pflege ein Gerät benötigt, denn je mehr Funktionen und je mehr Teile ein Gerät besitzt, desto aufwendiger wird das Ganze. Auch die Reinigung muss eingeplant werden, achten Sie darauf, ob das Gerät spülmaschinentauglich ist.

Wo kann man Saftpressen kaufen?

Saftpresse im Discounter kaufenDie größte Auswahl an Saftpressen bieten Onlineshops. Dort findet man viele Marken und Geräte mit vielen verschiedenen Funktionen. Außerdem findet man online für jede Preisvorstellung eine passende Saftpresse und die Preise sind online in der Regel auch günstiger als in Hauswarengeschäften. Der Kauf eines Entsafters im Internet beinhaltet in der Regel einen bequemen Lieferservice bis vor die Haustür und ein Rückgaberecht.

In einem Haushaltswarengeschäft sind die Preise zwar höher, aber man bekommt dort eine professionelle Beratung. Das ist vor allem für unentschlossene Käufer besser, die sich noch nicht mit den Unterschieden zwischen verschiedenen Saftpressen auskennen.

Kann man eine Saftpresse selber bauen?

Eine gute Obst- und Gemüsepresse zu kaufen ist manchmal eine teure Angelegenheit, vor allem, wenn man das Gerät nicht regelmäßig nutzt. Wer dennoch nicht auf frischen Obst- und Gemüsesaft aus eigener Herstellung verzichten möchte, kann sich auch selbst ein solches Gerät bauen. Selbst gebaute Pressen sehen zwar nicht so schick aus wie die von bekannten Herstellern, allerdings arbeiten sie fast nach dem gleichen Prinzip. Dadurch sind sie genauso gut geeignet um Saft zu pressen. Aber was braucht man eigentlich alles um eine Presse für Obst und Gemüse zu bauen?

Wenn man sich diese Frage durch den Kopf gehen lässt, kommt man schnell darauf, dass man zwei verschiedene Teile braucht. Zum einen wäre da ein Häcksler, der das Obst und das Gemüse zunächst klein hackt. Zum anderen braucht man eine Presse, die den Saft herstellt.

Im Netz gibt es viele verschiedene Bauanleitungen, die sich auch nach verschiedenen Ansprüchen und Wünschen richten. Wir stellen Ihnen im Folgenden ein Beispiel vor.

Diese Materialien braucht man um eine Obst- und Gemüsepresse selbst zu bauen:

  • Vierkantrohre (5*5 Zentimeter) für den Rahmen
  • 1 großer alter Topf
  • 1 Gefäß aus Edelstahl, Emaille oder Kunststoff als Presskorb (zum Beispiel ein Kunststoffeimer oder ein alter Topf)
  • Holzklötze
  • 1 hydraulischen Wagenheber
  • 1 unbedruckten Stoffbeutel oder Kissenbezug aus Leinen
  • Kurze Gewinde-Stabstücke, Flügelmuttern und Unterlegscheiben
  • 1 Stück Schlauch

So geht’s:

Schritt 1: Rahmen bauen

Zunächst einmal benötigt man ein Gestell oder einen Rahmen für die selbst gebaute Obst- und Gemüsepresse. Die Größe des Rahmens sollte an die Größe des verwendeten Topfes angepasst werden, dieser sollte sicher im Rahmen stehen können. Um einen sicheren Stand zu gewährleisten, sollten die Rohre verschweißt und nicht nur verschraubt werden. Um das Gerät lang erhalten zu können, sollten Sie außerdem das Gestell mit Rostschutz lackieren.

Schritt 2: Presskorb und Topf vorbereiten

Um den Presskorb herzustellen wird das Gefäß aus Edelstahl, Emaille oder Kunststoff benötigt. Als erstes werden sowohl in die Unterseite als auch in die Seitenwände des Gefäßes 8 bis 10 Millimeter große Löcher gebohrt, durch die der Saft später fließen kann. Oben wird der Presskorb noch durchbohrt, damit später der Topf daran befestigt werden kann. Passend dazu wird auch der Topf durchbohrt. Der Presskorb muss später so im Topf hängen, dass er den Boden nicht berührt. Unten im Topf wird ein weiteres Loch gebohrt, in das das Stück Schlauch gesteckt wird. Dort soll später der Saft abfließen.

Schritt 3: Saft-Presse zusammenbauen

Nun folgt schon der Zusammenbau der Presse. Der Presskorb wird zunächst in den Topf gestellt und mit Gewinde-Stabstücken, Flügelmuttern und Unterlegscheiben fixiert. Der Topf wird mit einem Stoffbeutel oder einem Kissenbezug aus Leinen ausgelegt. Anschließend wird der Topf in den bereits vorher gefertigten Rahmen der Obst- und Gemüsepresse gestellt und mit kleingeschnittenen Früchten befüllt, die dann mit zwei Holzplatten abgedeckt werden. Auf die Platten kommen dann zwei Holzklötze und der Wagenheber. Vor der Presse wird ein Auffangbehälter für den Saft bereitgestellt. Nun kann das Pressen beginnen.

Schritt 4: Reinigung

Nach dem Pressen steht noch die Reinigung an. Der Pressbeutel mit dem Trester wird herausgenommen und entleert. Anschließend wird er gewaschen um die Hygiene sicherzustellen. Der Presskorb mit den übrig gebliebenen Obst- und Gemüseresten und der untergestellte Topf werden ebenfalls gesäubert. Auch alle anderen Teile, wie beispielsweise die Holzplatten, die in Kontakt mit dem Obst gekommen sind, werden abgewaschen. Wichtig ist, dass die Einzelteile immer sauber und trocken gelagert werden bis sie das nächste Mal zum Saft-Pressen genutzt werden.

Die beliebtesten Saft-Presse Rezepte – gesund und lecker

Generell kann Saft aus allen möglichen Früchten und aus allen möglichen Früchtekombinationen hergestellt werden. Teilweise werden frisch gepresste Säfte als Gesundmacher angepriesen. Diese Säfte sind dann oft grün und enthalten besonders gesunde Elemente, wie Aloe Vera oder Spinat. Aber auch ganz normale Saftpresse RezepteSäfte zum Genießen sind mit einer Saft-Presse kinderleicht herstellbar.

Generell muss jeder selbst für sich entscheiden, welche Geschmackssorten er oder sie mag und welche Früchte und -kombinationen er oder sie bevorzugt. Um aber auch einmal ein paar neue Anregungen zu geben, haben wir ein paar interessante Saftrezepte herausgesucht.

1. Rezept: Karotten-Spinat-Zitronen-Saft

Sie brauchen dafür eine Tasse Spinat, 5 Karotten, 15 Gramm Ingwer und eine halbe Zitrone. Das alles wird in die Saft-Presse gegeben und zu einem leckeren Getränk verarbeitet. Diese Saftmischung ist besonders zur Stärkung des Immunsystems geeignet. So können Sie Erkältungen in der Herbst- und Winterzeit effizient vorbeugen. Der Ingwer liefert Ihrem Körper dabei viele wichtige Nährstoffe, auch der Spinat bringt Nährstoffe und vor allem Eisen als gesunde Zutaten mit ein.

2. Rezept: Der Klassiker: Orangensaft mit einem Spritzer Zitrone

Der Klassiker unter den frisch gepressten Säften ist mit Sicherheit Orangensaft. Je nach Geschmack kann er mit einem Spritzer Zitrone verfeinert werden. Orangensaft lässt Urlaubsstimmung aufkommen und ist eine erfrischende Abwechslung im Alltag. Gesund ist das Getränk außerdem auch, denn frische Orangen liefern viele wichtige Nährstoffe und Vitamine und versorgen so den Körper optimal.

3. Rezept: Orangen-Apfel-Karotten-Saft

Für dieses Rezept benötigen Sie einen Apfel, eine Orange und 4 Karotten. Der frisch gepresste Saft ist besonders bei Kindern sehr beliebt. Die Früchte liefern viel Vitamin A und Vitamin C und sind dadurch sehr gesund. Wenn man einen besonderen Kick für das Immunsystem bekommen möchte, kann man ein Stück Ingwer mit in die Obst- und Gemüsepresse geben.

4. Rezept: Kartoffel-Karotten-Birnen-Saft

Dieses Rezept ist schon etwas ausgefallener. Sie brauchen dafür eine Kartoffel, 4 große Karotten, eine Handvoll Petersilie und eine Birne. Auch dieser Drink stärkt das Immunsystem. Zu beachten ist hierbei allerdings, dass keinesfalls grüne Kartoffeln verwendet werden dürfen. Selbst kleine grüne Stellen sind zu viel. Saft aus rohen Kartoffeln regt das Immunsystem sehr stark an, einmal wöchentlich Trinken reicht bei diesem frisch gepressten Saft daher schon aus, damit er seine Wirkung entfalten kann.

5. Rezept: Coconut Kiss

Frisch gepresste Säfte müssen nicht immer nur gesund sein. Hier ist ein Beispiel für einen Cocktail. Dafür benötigen Sie 200 Gramm Mandeln, 150 Gramm frische Erdbeeren, ein Glas Kokoswasser und eine Orange. Wichtig ist, dass die Mandeln vor der Saftherstellung mindestens vier Stunden in Wasser eingeweicht werden, damit sie nicht mehr zu hart sind. Anschließend wir das Gemisch in die Obst- und Gemüsepresse gegeben und entsaftet. Für einen noch exotischeren Geschmack kann die Orange auch durch eine Mango ersetzt werden. Dann steht dem Cocktailgenuss nichts mehr im Weg.

6. Rezept: Traubenpower

Dieses Rezept ist ebenfalls aus der Kategorie genießen. Zur Herstellung des frisch gepressten Saftes benötigen Sie ein Kilogramm Trauben, zwei Tassen Ananas, eine Limette und zwei Äpfel. Bevor die Früchte in den Entsafter gegeben werden, müssen Sie die Trauben entstielen und die Limette schälen. Beim Einfüllen in die Obst- und Gemüsepresse sollte die Ananas als letztes hinzugegeben werden. Dann können Sie diesen leckeren Traubensaft deluxe genießen.

Es gibt natürlich noch unzählige weitere Möglichkeiten Säfte herzustellen und Geschmäcker miteinander zu kombinieren. Für mehr Vielfalt können Sie sich auch auf den Internetseiten der Hersteller oder auf anderen Internetplattformen inspirieren lassen.

Und vor allem gilt: Lassen Sie Ihrer Fantasie freien Lauf und probieren Sie einfach auch mal etwas aus.

Passende Blogbeiträge

Rucola

Rucola im Bund

Rucola oder Rauke gehört zu der Familie der Kreuzblütler und ist in Europa heimisch. Mehrere Rucolaarten sind bekannt, darunter wird Diplotaxis tenuifolia überwiegend als Salatpflanze in Deutschland kultiviert und vermarktet. Herkunft der Rucola Bis vor zwanzig Jahren kannte man die Rauke in Deutschland hauptsächlich als Unkraut zwischen den Fugen.Als dann das kräftig aromatische Kraut in […]

Das Basilikum

Basilikumblätter

Das Basilikum gehört zur Gruppe der Gewürze. Herkunft/Ursprung Woher das Basilikum ursprünglich stammt, ist nicht bekannt. Es wird aber vermutet, dass es aus Nordwest-Indien stammt. Erste Nachweise für die Existenz und Nutzung von Basilikum stammen aus den Jahren um 1.000 vor Christus. Schon damals galt die Pflanze sowohl als Gewürz als auch als Heil- oder […]

Der Fenchel

Der Fenchel gehört innerhalb der Familie der Doldenblütler zur Gattung Foeniculum. Fenchel ist sehr vielseitig und findet sowohl als Gewürz– als auch als Heilpflanze Verwendung. Im Jahr 2009 wurde er sogar zur „Arzneimittelpflanze des Jahres“ gekürt. Ursprung Der Fenchel ist krautig und riecht stark nach Anis. Die knollenähnliche Zwiebel ist weiß und wiegt zwischen 250 […]

Die Kiwi

Kiwis aufgeschnitten

Die kleine Frucht mit der haarigen braunen Schale, die ihren Namen dem neuseeländischen Kiwi-Vogel verdankt, schmeckt nicht nur gut, sie ist außerdem auch ein wahres Vitaminwunder. Sie enthält sowohl eine Menge an essentiellen Vitaminen, allen voran den Immunstoff Vitamin C, als auch wertvolle Mikronährstoffe. Ihr wird zudem noch eine antioxidative Wirkung nachgesagt. Somit ist sie […]

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (3 Stimmen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...